Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 13. Dezember 2018 - 12:03 Uhr Drucken

Kusel-Ticker

Lauterecken: Glan bleibt weiterhin für Boote gesperrt

Kanufahren auf dem Glan bleibt zwischen Lauterecken und der Kreisgrenze zwischen Odenbach und Meisenheim auch über den 31. Dezember 2018 hinaus verboten. Archivfoto: M. Hoffmann

Kanufahren auf dem Glan bleibt zwischen Lauterecken und der Kreisgrenze zwischen Odenbach und Meisenheim auch über den 31. Dezember 2018 hinaus verboten. Archivfoto: M. Hoffmann

Der Glan bleibt zwischen Lauterecken und der Kreisgrenze zwischen Odenbach und Meisenheim auch über den 31. Dezember 2018 hinaus für Boote, insbesondere Kanus, gesperrt. Das hat die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Süd am Donnerstag mitgeteilt.

Nahezu 600 Bäume sorgen für Gefahr



Im Laufe der Zeit habe sich in diesem Bereich ein überalterter, schadhafter Baumbestand – vornehmlich aus Weiden, Pappeln, Erlen und Eschen – entwickelt. Mehrere Gutachten haben laut der SGD gezeigt, „dass nahezu 600 Bäume eine akute unmittelbare Gefährdung für Leben und Gesundheit darstellen“. Dieser Gefahr könne nur durch Maßnahmen wie beispielsweise der Fällung der betroffenen Bäume oder einem Kronenschnitt begegnet werden. Diese Bäume zu fällen sei jedoch nicht möglich, da dieser Glanabschnitt eine „hohe bis sehr hohe ökologische Wertigkeit“ aufweise. Rund 80 Prozent der Bäume haben laut der Behörde eine hohe artenschutzrechtliche Bedeutung und sie zu fällen würde einen Verlust an Fortpflanzungs- und Ruhestätten sowie von Winterquartieren für zahlreiche geschützte Vogel- und Fledermausarten zur Folge haben. Derartige Eingriffe in Natur und Landschaft seien aber nicht zulässig. Aufgrund des fortschreitenden Alterungsprozesses des übrigen Baumbestandes geht die SGD zudem davon aus, „dass weitere Schadbäume hinzukommen.“
|dbu

 

 

Kusel-Ticker