Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Samstag, 12. Januar 2019 Drucken

Kusel: Kultur Regional

Ein Literaturfestival zum Geburtstag

Anlässlich des 180-jährigen Bestehens der Kaiserslauterer Stadtbücherei wird mit viel Prominenz ab 29. Januar gefeiert

Von Heidelore Kruse

Am 1. Februar kommt der bekannte Schauspieler Ben Becker mit seinem Programm „Der Ewige Brunnen“ in die Fruchthalle.

Am 1. Februar kommt der bekannte Schauspieler Ben Becker mit seinem Programm „Der Ewige Brunnen“ in die Fruchthalle. ( Foto: Fritz Brinckmann/frei)

Am 3. Februar ist die Autorin Elke Heidenreich mit einer Rheinreise in der Fruchthalle zu Gast.

Am 3. Februar ist die Autorin Elke Heidenreich mit einer Rheinreise in der Fruchthalle zu Gast. ( Foto: Isolde OHLBAUM/FREI)

Literatur in ihrer Vielfalt steht im Mittelpunkt eines neuen Kulturprojekts in Kaiserslautern. Anlass für das erste Literaturfestival vom 29. Januar bis 3. Februar ist das 180. Jubiläum der Stadtbibliothek Kaiserslautern. Sie ist die älteste öffentlich geförderte Stadtbibliothek Deutschlands.

Der Leiter des Kulturreferats, Christoph Dammann, hatte die Idee dazu und hat sich für die Realisierung Partner mit ins Boot geholt. Es sollte kein Alleingang des Kulturreferats werden, sagte Dammann bei der Präsentation des Projekts gestern in der Fruchthalle.

Das Team mit Karin Schliermann von der Thalia-Buchhandlung, Morphy Burkhart (Buchhandlung Blaue Blume), der Literaturexpertin Kerstin Bachtler vom SWR und Hans-Günther Clev von der Zukunftsregion Westpfalz hat mit einer Mischung von Themen und Autoren an unterschiedlichen Örtlichkeiten insgesamt elf Veranstaltungen auf die Beine gestellt.

Die Zukunftsregion Westpfalz sei immer bereit, neue Projekte anzuschieben, dankte Dammann deren Geschäftsführer Hans-Günther Clev für die Unterstützung. Dieser begrüßte es, mit einer breit aufgestellten Mischung von Themen und Autoren mit Bezug zur Region und von außerhalb etwas Neues anschieben zu wollen. Mit ihrem Engagement wolle die Zukunftsregion dem Projekt Literaturfestival eine reelle Chance geben für mehr als nur einen einmaligen Anlass. Pfalztheater, Pfalzbibliothek, Bibliothek der Technischen Universität Kaiserslautern und das Stadtmuseum sind ebenfalls mit von der Partie.

Eröffnung des Festivals ist am Dienstag, 29. Januar, um 19 Uhr in der Scheune des Theodor-Zink-Museums mit einer Lesung von Texten verschiedener Else-Lasker-Schüler-Preisträger durch Schauspieler des Pfalztheaters. Im Wadgasserhof eröffnet gleichzeitig eine Ausstellung mit Büchern aus dem historischen Bestand sowie Rechnungen, Zeitungsbeiträgen und andere Dokumenten aus der Geschichte der Stadtbibliothek.

Für Mittwoch, 30. Januar, hat die Buchhandlung Blaue Blume ab 15 Uhr als Überraschungsveranstaltung in der Stadtbibliothek eine Lesung für Kinder und Jugendliche geplant. Um 20 Uhr präsentiert Morphy Burkhart am gleichen Tag in der Scheune des Theodor-Zink-Museums die Autorin Cecilia Maria Barbetta mit ihrem Roman „Nachtleuchten“. „Sie werden sich köstlich amüsieren und sehen, was Sprache politisch kann“, versprach der Buchhändler gute Unterhaltung mit guter Literatur.

Am Donnerstag, 31. Januar, liest die Kinder- und Jugendbuchautorin Margit Ruile um 14 Uhr für Jugendliche ab 14 Jahren aus ihrem Thriller „God’s Kitchen“. Es geht um künstliche Intelligenz und computerdatenbasierte Zukunftsprognosen – ein aktuelles, spannendes Thema.

Ebenfalls am 31. Januar lädt die Bibliothek der Technischen Universität um 19 Uhr ein, sich mit „Zernetzt“, einem Wissenschaftsthriller um Macht und Kontrolle von sozialen Netzwerken, auseinanderzusetzen. Es liest der Autor Anselm Rodenhausen. Der Jurist ist spezialisiert auf Kartellrecht in der Technologiebranche.

Um „Grenzgänger“ geht es in der Lesung von Mechthild Borrmann am gleichen Abend um 19 Uhr in der Thalia-Buchhandlung. Die vielfach ausgezeichnete Autorin befasst sich in ihrem Roman mit Heimkindern in den 1950er und 1960er Jahren – einem düsteren Kapitel deutscher Nachkriegsgeschichte.

Am Wochenende bleibt es weiter spannend. In der Fruchthalle sind zwei musikalische Lesungen geplant. Am Freitag, 1. Februar, liest der bekannte Schauspieler Ben Becker aus seinem Programm „Der Ewige Brunnen“, einer von ihm selbst getroffenen Auswahl deutscher Dichtkunst aus der gleichnamigen Sammlung des 19. Jahrhunderts, die er mit von ihm als passend empfundenen Gedichten und Songs anderer Künstler erweitert hat. Becker wird am Klavier begleitet von Yoyo Röhm, seinem musikalischen Wegbegleiter.

Am 3. Februar ist die Autorin Elke Heidenreich in der Fruchthalle zu Gast. In ihrer Lesung geht sie der Frage auf den Grund „Warum ist es am Rhein so schön“ und wird dazu am Klavier von Marc-Aurel Floros mit rheinischer Musik begleitet. Interessant an ihrem Beitrag ist nicht zuletzt, dass sie den Fluss zusammen mit einem Fotografen von der Quelle bis zu seinen Mündungen über 1200 Kilometer selbst zu Fuß, mit dem Auto und per Schiff erkundet hat.

Mit der Vorstellung von „Chaussee“, der Zeitschrift für Literatur und Kultur, und Lesungen dreier Autoren startet die Pfalzbibliothek um 11 Uhr früh in den Samstag, 2. Februar. In der Scheune des Theodor-Zink-Museums geht es um 17 Uhr weiter. Lesend und musikalisch setzen Barbara Seeliger und Tobie Bastian, Schauspielerin und Solo-Kontrabassist am Pfalztheater, das Stück „Der Kontrabass“ – ein humorvoller Einakter des Erfolgsautors Patrick Süßkind – in Ausschnitten um.

Ebenfalls am 2. Februar gibt es ab 20 Uhr im SWR-Studio Lesungen mit dem Büchner-Preisträger Jan Wagner und Slammer Alex Dreppec sowie Rezitationen von Eva Pick aus Kaiserslautern. Die SWR-Redakteurin Kerstin Bachtler moderiert und leitet die anschließende Diskussion im SWR-Studio. Musikalische Begleiter sind Shakti und Mathias Paqué.

Karten für die Veranstaltungen sind ab sofort erhältlich, unter anderem in der Tourist-Information Kaiserslautern und bei Thalia.

Kusel-Ticker