Wallhalben RHEINPFALZ Plus Artikel Was bleibt der Gemeinde von ihren Sonnenstrom-Einnahmen?

In der Talaue im Stuhlbachtal hinter der Landgrafenmühle soll ein Naturausgleich für durchgeführte Baumaßnahmen geschaffen werde
In der Talaue im Stuhlbachtal hinter der Landgrafenmühle soll ein Naturausgleich für durchgeführte Baumaßnahmen geschaffen werden.

In Wallhalben erregen gleich mehrere Gebiete das Interesse von Solarkraft-Investoren. Inzwischen steht fest, wer das Stuhlbachtal renaturieren soll.

Wenn sie ihren Solarpark Wallhalben errichten darf, würde die Ingolstädter Energiefirma Anumar Ökostrom dort 3,7 Millionen Euro an Baukosten investieren. Die PV-Anlage soll fünf Megawatt Sonnenstrom

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

rop Jahr nfeelir. Gtabue &umrwul;de red Saopaklrr na red rLeisg&eal;zdstans nhac eaerhsiseBnud dun aco.-pnbLahKp eieiesrtdsB dre iz;aeStr&sgl slol ine edlorflSa ntesh.ente fuA red uGknermga Oeeshubrna dnlteha es chis mu iene mhcaulel;&F nov mu&;nfulf kaHe.tr saD etwreei elaSrdfol lsol in a

x