Südwestpfalz RHEINPFALZ Plus Artikel Warum Pirmasens-Land sein Geld bei Greensill anlegte

Rund 500 Millionen Euro hatten Kommunen bei der Greensill-Bank in Bremen angelegt.
Rund 500 Millionen Euro hatten Kommunen bei der Greensill-Bank in Bremen angelegt.

Die Bremer Greensill-Bank ist pleite. Und die Verbandsgemeinde Pirmasens-Land ist mit großer Wahrscheinlichkeit ihre zwei Millionen Euro-Einlage los, die sie Ende Januar im guten Glauben an die Bonität der Bank dort tätigte. Bürgermeisterin Silvia Seebach (CDU) versicherte am Montag in der Sondersitzung des Verbandsgemeinderates, dass sich kein Risiko habe erkennen lassen.

Seebach berichtete im Rat, wie es zum Transfer des Geldes kam. Weil die Verbandsgemeinde Pirmasens-Land viel Geld auf der hohen Kante hatte, die Sparkasse Südwestpfalz

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

bear &eunkmtdlun;,iag ;ralmufu&d rlwetetrnhgaeV in unegnRhc uz selenl,t schute der lnieeKastser der eieemrnddaesngbV hcan iener aeailnvttern eonlhaei&i.cmglgAtk;lum oquD;ad&sb Ziel ,wra das Glde tiihatwrcfhscl uz erleodln&;,tvaqwu gstea bScehea am tagMimotagcanhnt mi egee.tdrrnsamiedVban D

x