Rumbach RHEINPFALZ Plus Artikel Nur ein paar Kaffeebohnen zu verkaufen, reicht für den Titel nicht aus

Freuen sich im Rumbacher Dorfladen über die erneute Auszeichnung (von links): Bettina Weber und Sabine Gimber.
Freuen sich im Rumbacher Dorfladen über die erneute Auszeichnung (von links): Bettina Weber und Sabine Gimber.

Zum wiederholten Mal wurde Rumbach als „Fairtrade-Gemeinde“ ausgezeichnet. Im Jahr 2009 erhielt der Ort die Auszeichnung erstmals und war damit die erste Kommune in Rheinland-Pfalz überhaupt.

„Die Anforderungen sind gar nicht so hoch, aber man muss es wollen und dann ganz bewusst tun und umsetzen“, sagt Bürgermeister Ralf Weber nicht ohne Stolz. Für ihn passt die Auszeichnung

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

sal etnddrea-GFaeiierm uz eneri enighnhactla inr,fkglnDeocwut wie nam ise in bhRmcau uaf nlael nneebE tbr,anste ies es lpeweesiiebiss im rou,msusiT im nunmmealko aWdl erod bei erd gntlahurE sde shitnicsoher sDfrnrk.oe

enEi uprGep onv nul&mBger;ur hat cish ufeadnnn,mugsezme eid ads emaTh trd

x