Pirmasens-Land RHEINPFALZ Plus Artikel Greensill-Affäre: Rat will kein Geld für Anwälte ausgeben

Steht in der Kritik der Ratsopposition: Bürgermeisterin Silvia Seebach.
Steht in der Kritik der Ratsopposition: Bürgermeisterin Silvia Seebach.

Die Verbandsgemeinde Pirmasens-Land hat bei der Bremer Greensill-Bank ein dreimonatiges Festgeld über zwei Millionen Euro angelegt. Die Bank ist pleite, das Geld ist möglicherweise weg. Die Verbandsgemeinde lässt jetzt prüfen, ob man vom Finanzvermittler Kadege Schadenersatz fordern kann.

In der Sitzung des Verbandsgemeinderates am Donnerstag in der Ruppertshalle schlug die Stunde der Opposition. SPD und FDP attackierten Bürgermeisterin Silvia Seebach (CDU) und machten sie politisch

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

&mrflu;u end dhrndnoee eulstrV ovn zwei oiMlennli orEu rtaiewolcthrnv ri(w itheeenrtbc am iertag.)F eiS mnu&eemlbanlget; .bwluate;&rfleulmuasVgna dnU sie wleolnt s,niswe wei se nun weg.riteeht bcheeaS rokerintef zmalglg&ilm;i&sgeure; mit aernned nov edr -elilGtneeleisPr bnfenoeterf numoKnm

x