Kommentar RHEINPFALZ Plus Artikel Die neue Koalition fängt sich eine Ohrfeige ein

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

Bei ihrer ersten Bewährungsprobe hat die neue Kreistags-Koalition aus CDU, FWG und Grünen ihr Ziel verfehlt.

Es bedurfte am Montag der Stimme der CDU-Landrätin, damit die neue Koalition aus CDU, FWG und Grünen im Kreistag auf eine qualifizierte Mehrheit von 22 Stimmen kam, um die 34 Jahre währende

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

uahticettHaimklp dse setner Boreeidgennte asu der agHsutntupaz uz .ircenshte eDi &tLiaunnr;adml tha tim hemri mtVou ctiueldh ghm,ctae dssa edi tZie irher ietbenlpm&e;hlurciaur u;Afnstrgmhu&ulm iuud;nl&tgemlg ibrvoe tsi dnu i,se nwen se dre ahceS dre DCU d,eitn ;fmuur&l eid theiehMr s.tgro

ilWe ied ;alrniLmuand&t bei erd Fnggtsueel erd wg&enns;ngdutAcsmuhdfailua red teredBeonigen ctnih timtinsemm ute,fdr ethfle bime ewenzit Bslscsheu brea ide elhrceoeidfrr uzilaitfqeire eihMt:her 21 tinmSem itcnrhee cht,ni eid ;suiEgand&gnhcmtlu beltib rts)vo(re ler.gtgeeun nDne bie der FWG ehletf oBhltred tanMir und aarabBr nhckeS G(FW) metmtis gegne die ugde.&Amr;lunn

Dsa tis wazr ekni ivulelgom&;ls ,iehrStcne eabr es ist neei hefgeriO ;flu&rmu eid UDC, edr se hanc med ucrBh red nl&sezirggo; oltKoniia htcin gngleuen s,it hir swthctgesii kPje,tor dei gbhaAffncus sed teHta-nrBped,agimntueoes ni nGulm;ae&z .hgndecirrbnzuu ieD nigetrareteaPst aus red o&tdtiMe;buq erd n&Fokaqo;liudrt nbaeh chis mvat&uct;srhel.z 23 ltairtgsgimesdeKrei tha edi rihsfc isetdgemhcee toai,Knoil cdrhu edi Turl;m&u umz gaaressslaiKt hrnties

x