Höheinöd Das hat es mit dem „Kerscheschdääweitspauzwettbewerb“ auf sich

Sebastian Huber weiß wie man Kirschsteine weit spuckt, er hat den Wettbewerb schon einmal gewonnen.
Sebastian Huber weiß wie man Kirschsteine weit spuckt, er hat den Wettbewerb schon einmal gewonnen.

Die Gemeinde Höheinöd und die beteiligten Vereine laden am Samstag und Sonntag zum beliebten Kerscheschnitzlerfest nach Höheinöd ein. Live-Musik, historische Traktoren und der bei Jung und Alt beliebte „Kerscheschdääweitspauzwettbewerb“ gehören wieder zum Dorffestprogramm.

Das Kerscheschnitzlerfest wird rund um das Haus des Bürgers gefeiert und startet am Samstag – inoffiziell – um 16 Uhr mit Kaffee und Kuchen bei den Landfrauen. Um 17 Uhr wird das Fest offiziell eröffnet. Bürgermeister Lothar Weber wird das Fass anschlagen, die Dance Girls des Turnverein Höheinöd werden den Festauftakt umrahmen. Ab 20 Uhr steht die Coverband Fuel auf der Bühne und sorgt für Stimmung. An beiden Tagen versorgen die Vereine die Besucher mit einem großen Getränke- und Essensangebot.

Der Sonntag beginnt um 10 Uhr mit dem Frühschoppen, bei dem auch ein Weißwurstfrühstück angeboten wird. Ab 11 Uhr gilt die Aufmerksamkeit den frisch polierten alten Traktoren, die durch den Ort fahren und jedes Jahr für leuchtende Augen am Straßenrand sorgen. In der Burgalber Straße beginnt die Traktorenparade, die am Festgelände enden wird. Ab 12 Uhr ist ein Zauberer und Luftballonkünstler auf dem Festgelände unterwegs, sorgt bei den jüngsten Besuchern für Freude, denen an beiden Tagen aber ein speziell auf sie zugeschnittenes Unterhaltungsprogramm geboten wird. Das Attribut kinderfreundlich verdient sich das Dorffest jedes Jahr.

Ein Spaß für Groß und Klein ist der „Kerscheschdääweitspauzwettbewerb“, bei dem es darum geht, einen Kirschstein so weit wie möglich zu spucken. Bei den Spauzern ist an der 20-Meter-Marke noch nicht Schluss. Am Sonntag ab 14 Uhr werden die Top-Spauzer in verschiedenen Kategorien ermittelt.

x