Kreis Südwestpfalz Bremsschwelle für Brunnenstraße

Das Schmitshauser Gemeinschaftshaus soll durch einen W-Lan-Hotspot attraktiver für Gäste werden. Darüber will der Gemeinderat in seiner heutigen Sitzung (19.30 Uhr, Gemeinschaftshaus) beraten.

„Das ist eine gute Sache“, sagte Bürgermeister Markus Schieler zu dem geplanten drahtlosen Internet. Es gelte aber noch, die Rahmenbedingungen zu klären. So müsse der Datenschutz eingehalten werden. Der öffentliche Zugriff auf das Internet sei ein Zugeständnis an die Gäste des Hauses. Außerdem stehen Arbeiten in der Walferdinger Straße und der Brunnenstraße an: Laut Schieler hat sich in der Walferdinger Straße der Bordstein gesenkt. Das müsse behoben werden. In der Brunnenstraße gehe es um eine bessere Ableitung des Regenwassers. Außerdem soll eine Schwelle auf dem Boden künftig dafür sorgen, dass die Autofahrer langsam machen. „Dort darf man nur 30 Stundenkilometer fahren, der Bereich ist ziemlich eng“, erläuterte der Bürgermeister. An Kosten seien rund 700 Euro für die Arbeiten an der Walferdinger Straße und 1300 Euro für die Brunnenstraße eingeplant. Die Brunnenstraße ist zwar nur eine kleine Seitenstraße, aber eine viel befahrene: Sie führt zur Waldhütte, zum Jugendzeltplatz und zum Waldlehrpfad. Der Schmitshauser Rat muss außerdem am Haushaltsentwurf für 2015/16 nachbessern: Die Kreisverwaltung drängt auf weitere Einsparungen und fordert Vorschläge der Gemeinde. Schieler verwies darauf, dass die Einsparungen durch die neue LED-Straßenbeleuchtung noch nicht im Haushaltsentwurf enthalten waren. Auch habe man die Verbrauchskosten bei den gemeindeeigenen Häusern erhöht, was sich ebenfalls noch nicht im Haushalt wiederfinde. Zum Thema Windkraft soll der Rat dem Flächennutzungsplan der VG zustimmen. Das habe auf Schmitshausen aber kaum Auswirkungen: „Bei uns in der Gemarkung werden keine Windräder aufgestellt, weil wir uns noch in der Einflugschneise für Zweibrücken befinden.“ (mefr)

x