Thaleischweiler-Fröschen Blutspende wichtiger als Fußball: Ortsverband ehrt fleißige Spender

Der Vorsitzende des DRK-Ortsverbandes Thaleischweiler-Fröschen (von links), Thomas Peifer (mit Enkelin Karla), ehrte Carola Schn
Der Vorsitzende des DRK-Ortsverbandes Thaleischweiler-Fröschen (von links), Thomas Peifer (mit Enkelin Karla), ehrte Carola Schneider, Carlo Knuth, Tanja Huber, Hans Helfrich und Gerhard Hoffmann für ihre Blutspenden, rechts steht Bereitschaftsleiter Andreas Thomann.

Fußball sei ja redensartlich die schönste Nebensache der Welt, stellte Thomas Peifer, der Vorsitzende des DRK-Ortsverbandes Thaleischweiler-Fröschen und Umgebung, fest. Aber es gebe nicht nur Nebensachen, sondern auch Hauptsachen. Zu den Hauptsachen gehören Blutspenden, die helfen, Menschenleben zu retten. Bei Menschen, deren regelmäßige Blutspende hilft, diese lebenswichtige Aufgabe zu erfüllen, bedankte sich der DRK-Ortsverein.

Just an dem Tag, als Deutschland bei der Fußball-Europameisterschaft das Viertelfinale spielte, fanden die Ehrungen statt. „Den Termin hatten wir vor Wochen, als wir zur Ehrung eingeladen haben, tatsächlich nicht im Blick gehabt“, bekannten Peifer und Bereitschaftsdienstleiter Andreas Thomann schmunzelnd. Im dicht gedrängten Terminkalender einen freien Termin zu finden, sei nicht einfach. Gelassen nahmen die geehrten Blutspender die Terminüberschneidung und bewiesen durch ihr Kommen, dass für sie die Hauptsache Blutspenden einen höheren Stellenwert hat als die Nebensache Fußball.

Man könne nicht konkret sagen, wie viele Leben tatsächlich bereits durch die Spenden der anwesenden Blutspender gerettet worden seien, sagte Peifer. Statistisch gesehen hilft eine einzige Blutspende im Schnitt drei Menschen. Sehr vielen Menschen hat Hans Helfrich aus Petersberg schon geholfen. 175-mal hat er bereits etwa einen halben Liter Blut gespendet „und damit sein Blut schon einige Male komplett erneuert“, hob Peifer hervor.

Blut spenden ist Familiensache

Blutspenden ist bei den Helfrichs Familiensache, verriet Hans Helfrich. Schon sein Opa und sein Vater spendeten regelmäßig Blut, weil sie wussten, wie wichtig das ist. „Als ich durfte, bin ich dann mitgegangen“, sagt Helfrich, der nicht nur seine Ehrung in Empfang nehmen durfte, sondern auch stellvertretend die Ehrung für Tochter Karina mitnahm, die die Helfrich-Tradition fortsetzt und für 25-mal Blut spenden ausgezeichnet wurde.

Der eine oder andere Geehrte hat, seit er die Zahl der Blutspenden, für die er geehrt wurde, erreicht hat, schon wieder einige Male Blut abgegeben. So wurde für 150 Blutspenden Gerhard Hoffmann aus Höhfröschen geehrt, hat aber mittlerweile schon 156-mal gespendet, stellte er fest.

Neues Fahrzeug für den Ortsverband

Männer dürfen etwas öfter im Jahr spenden als Frauen. Das hat mit dem Eisengehalt zu tun. Aber Frauen stellen sich genauso gerne in den Dienst für die Menschen, die Hilfe brauchen, wie zum Beispiel Carola Schneider (Höhfröschen) und Tanja Huber (Thaleischweiler-Fröschen) bewiesen, die bereits 50-mal Blut spendeten und geehrt wurden.

All das, lobte Peifer, wäre nicht möglich, wenn es nicht ein Team des DRK-Ortsverbandes Thaleischweiler-Fröschen und Umgebung gäbe, das die Blutspendetermine organisiere und bei den Terminen mit dafür sorge, dass es den Spendern gut geht. Zum Beispiel beim nächsten Blutspendetermin am Montag, 24. Juli, 16 bis 19.30 Uhr. Im Dorfgemeinschaftshaus in Thaleischweiler-Fröschen wird der Blutspendedienst zu Gast sein.

Ehrenamtlich kümmert sich das Team um das Thema Blutspende und um alle anderen Aktivitäten, bei denen sich das DRK am Schwarzbach in den Dienst der guten Sache stellt. Diese Arbeit zu erledigen, das fällt künftig logistisch wieder etwas leichter, denn der Ortsverband hat ein neues Fahrzeug gekauft – einen gebrauchten VW-Transporter.

Geehrte Blutspender

Thomas Schwetzka, Karina Helfrich, Carlo Knuth, Uwe Schwab (25 Spenden); Carola Schneider, Tanja Huber (50 Spenden); Christian Bold, Steffen Rudolf Kästner, Michael Hemmer, Ingrid Schöfer (75 Spenden); Gerhard Hoffmann (150 Spenden); Hans Helfrich (175 Spenden). add

x