Kreis Südliche Weinstraße Händler ziehen in Halsgraben um

Von wegen finsteres Mittelalter: Beim alljährlichen Fest auf der Landeck präsentiert sich diese längst verflossene Epoche ganz schön farbenfroh und fröhlich. Am Wochenende, 27. und 28. Juni, ist es wieder so weit: Tausende von Besuchern werden zum mittelalterlichen Markt in der historischen Stauferburg bei Klingenmünster erwartet. Händler und Gaukler, Ritter und Burgfrauen, Musikanten und Herolde geben sich dort ein Stelldichein.

Diesmal ist der Aufbau der Stände und Attraktionen ein wenig anders als gewohnt. Wegen geplanter Sanierungsarbeiten ist der Zwinger teilweise gesperrt und kann nicht mit genutzt werden. Das Marktgeschehen wird daher zu einem großen Teil in den Burggraben verlagert. Der Weg dorthin ist ausgeschildert. Lautstark kündigt sich die Eröffnung des Festes am Samstag um 12 Uhr an: Traditionell sorgt das Litermont-Bündnis für einen gewaltigen Kanonenschlag. Die Litermont-Leute, die seit Jahren dabei sind und im Burggraben kampieren, sind geschichtsbegeisterte Menschen aus ganz Deutschland und nennen sich nach einem Belagerungstrupp des Spätmittelalters. Nach dem großen Kanonendonner kann’s losgehen: Etwa 25 Händler und Handwerker sind beim Mittelaltermarkt dabei. In der Schmiede können die Besucher selbst das glühende Eisen bearbeiten. Auch Töpfer, Filzer und Bogenbauer zeigen ihre Kunst. Eine Seifensiederin bietet handgemachte Seifen an. Honig und Marmelade, Essig und Likör, Käse und Met in Flaschen werden feilgeboten. Außerdem sind Gewänder im Mittelalter-Stil, Fellprodukte und Schmuck zu haben. Ein buntes Rahmenprogramm unterhält die Gäste: Auf der Hauptbühne im Burghof tritt die Tanztruppe von „Stutenpferchs Tanderadei“ im Wechsel mit den Spielleuten der tschechischen „Musica Canora“ auf. Nachwuchskünstler Timolino erstaunt mit Jonglage und allerlei Gaukelei. Auf Stelzen ist das Nanu-Traumtheater unterwegs. Eine Wahrsagerin lässt mutige Kunden in die Zukunft blicken, und nach Einbruch der Dunkelheit am Samstag spielt sich in der Burgkulisse die atemberaubende Feuershow des Gauklerduos „Jomamakü“ ab. Das Landeckfest, eine Veranstaltung des Landeckvereins, ist am Samstag, 27. Juni, von 12 bis 24 Uhr und am Sonntag, 28. Juni, von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Für Erwachsene kostet der Eintritt fünf Euro, Kinder und mittelalterlich Gewandete zahlen zwei Euro. Der Weg zur Burg ist an diesem Wochenende für Fahrzeuge gesperrt; Parkplätze gibt es am Pfalzklinikum. Für Besucher, die nicht zur Landeck laufen wollen oder können – ein Weg von gut zehn Minuten –, steht ein Shuttlebus gegen geringe Gebühr zur Verfügung. (rire)

x