Weyher RHEINPFALZ Plus Artikel Eltern schockiert: Behinderter Sohn wird zur Kasse gebeten

Ulrike und Karl-Ludwig Nau möchten das Beste für ihren Sohn Johannes. Für ihn wollen sie eine barrierefreie Wohnung bauen.
Ulrike und Karl-Ludwig Nau möchten das Beste für ihren Sohn Johannes. Für ihn wollen sie eine barrierefreie Wohnung bauen.

Ein Bedürftiger aus Weyher schenkt dem Staat rund 3000 Euro. Klingt kurios, ist aber passiert. Auch wenn er und seine Eltern dies völlig anders im Sinn hatten. Die Familie hat eine neue Bundesregelung falsch interpretiert. Dadurch wurde dem Sohn die Sozialhilfe gekürzt.

Ulrike und Karl-Ludwig Nau sind es leid. Das Weyherer Ehepaar hatte mit ihrem behinderten Sohn Johannes innerhalb kurzer Zeit zwei Mal mit solchen Widrigkeiten zu kämpfen, dass es den Glauben in

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

dne laSiottzaas neevorlr h.at

iKwagsrnueevltr etlg rih eoVt c&nhnlZ;iemusatu war es sad protuBjeka uaf imehr k;Guusdlrumc:n&t ieD aNsu lnetlow ned reneob Teli hreri uSnceeh &ineie.azb;sglr nI dem eiecnhgl riGusndsr oletnwl ies eeni ifrerbaereeri hgnnoWu &um;ulrf hiren Shno eh.ir

x