Rinnthal Als sich die Pfalz der bayerischen Regierung widersetzte

DIe evangelische Kirche in Rinnthal.
DIe evangelische Kirche in Rinnthal.

„Von der Freiheit eines Christenmenschen – 175 Jahre Gefecht bei Rinnthal“ lautet der Titel des Gedenkgottesdienst, der am Samstag um 18 in der protestantischen Kirche in Rinnthal gefeiert wird. Erinnert wird an das Ereignis im Jahr 1849. Als damals im März die von der Frankfurter Nationalversammlung verabschiedete Paulskirchenverfassung von Bayern nicht anerkannt worden war, gab es in der Pfalz Widerstand gegen die bayerische Regierung. Es kam zur Bildung von Freischaren, um die Ziele der Revolution zur Not auch mit Waffengewalt durchzusetzen. Schließlich baten die Bayern Preußen um Waffenhilfe. Und so besetzten preußische Truppen ab dem 13. Juni 1849 die Pfalz. Am 17. Juni 1849 versammelten sich in der Höhe von Rinnthal rund 2000 Freischärler, bestehend aus pfälzischen Studenten und Turnern, um den Vormarsch in Richtung Landau zu verhindern – ohne Erfolg. Nach nur 45 Minuten war der Aufstand vorbei. Bei dem Gottesdienst gestalten Dekan Volker Janke und Pfarrer Julian Kiefhaber gemeinsam die Liturgie. Während des Gottesdienstes wird außerdem Historiker Helmut Seebach zu Wort kommen und die Hintergründe des Gefechts bei Rinnthal erläutern. Im Anschluss an den Gottesdienst soll es eine Kranzniederlegung am Gedenkstein am Schwellborn in Rinnthal geben.

x