Sport Allgemein Weniger Mitglieder in Sportvereinen wegen Corona

Die Pfälzer Sportvereine haben im vergangenen Jahr durch die Corona-Pandemie Mitglieder verloren. Zu dem Schluss kommt der Sport
Die Pfälzer Sportvereine haben im vergangenen Jahr durch die Corona-Pandemie Mitglieder verloren. Zu dem Schluss kommt der Sportbund Pfalz nach Auswertung der Mitgliederstatistik.

Der Sportbund Pfalz hat seine Mitgliederstatistik 2021 vorgelegt. Auffällig: 2021 sind pfalzweit weniger Mitglieder in Sportvereinen aktiv als im Vorjahr. Denn bedingt durch die Corona-Pandemie fehlen die sonst üblichen Neueintritte. Das trifft auch den Sportkreis Kusel.

Dieser steht mit einer Mitgliederquote von etwa 35,4 Prozent auf Rang sechs aller 16 Sportkreise. Von den 70.223 Einwohnern sind 24.850 Mitglied in einem der 190 Sportvereine. Die mitgliederstärksten Vereine sind laut gerade veröffentlichter Statistik der Turnverein Kübelberg (823), der Turn- und Sportverein Glan-Münchweiler (560) und der Turnverein Rammelsbach (531).

Dennoch: Seit einem Jahr legt die Corona-Pandemie das Vereinsleben im Sport nahezu lahm. Und das hat, so der Sportbund Pfalz, Auswirkungen auf die Anzahl der Mitgliedschaften in den pfälzischen Sportvereinen. Unterm Strich steht hier ein Minus von 21.385 Mitgliedern im Vergleich zum Vorjahr. Dieser Rückgang sei coronabedingt bedeutend stärker als die leichten Abnahmen der vergangenen Jahre. Der Sportbund führt dies auf Vereinsaustritte, aber auch auf fehlende Neueintritte zurück.

Größerer Rückgang als in den vergangenen Jahren

Waren es zum Januar 2020 noch 502.601 Mitgliedschaften in 2049 pfälzischen Vereinen, zählt der Sportbund Pfalz jetzt für 2021 insgesamt 481.216 Mitgliedschaften in 2043 Vereinen. Das ist ein Rückgang von 4,25 Prozent. Zwar verzeichne der pfälzische Sport bereits seit 2001 (549.531 Mitgliedschaften, Höchststand) jedes Jahr einen leichten und kontinuierlichen Rückgang (zwischen etwa 500 bis 3500/Jahr), doch sei dieser bislang eher der demografischen Entwicklung geschuldet gewesen, erklärt der Dachverband.

Jüngste Altersgruppe besonders betroffen

Insbesondere bei den Jüngsten zeigt sich der Mitgliederschwund: Seit 2015 seien bei den Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren kontinuierlich Zuwächse zu verzeichnen gewesen, in der Regel durch Neueintritte in die Sportvereine, berichtet der Sportbund. Aufgrund der Lockdown-Maßnahmen und der Einstellung des Sportangebots ist die Mitgliederzahl in dieser Altersgruppe innerhalb des Pandemie-Jahres von 26.574 auf 21.712 gesunken – ein Minus von 18,3 Prozent. Ein Rückgang in dieser Altersgruppe zeigt sich auch im Sportkreis Kusel (2021: 892 Mitglieder, 2020: 1004 Mitglieder).

Auch in anderen Altersgruppen zeigt sich die negative Entwicklung anhand der Mitgliederzahlen. Der Rückgang liegt pfalzweit in den meisten Altersgruppen zwischen vier und sechs Prozent. Einzig die Seniorensportlerinnen und -sportler über 61 Jahre haben nach Angaben des Sportbundes im Corona-Jahr um 0,76 Prozent zugelegt, von 107.621 auf 108.434 Mitgliedschaften.