Interview RHEINPFALZ Plus Artikel Wehrleiter Heiko Dörr über die Gefahr von Wald- und Flächenbränden

Bei der derzeitigen Witterung sollte im Wald nicht geraucht und keinesfalls Zigaretten in den Wald geworfen werden.
Bei der derzeitigen Witterung sollte im Wald nicht geraucht und keinesfalls Zigaretten in den Wald geworfen werden.

Die Sonne brennt, der Boden in Wald und Flur ist trocken. Folge: Das Risiko für Wald- und Flächenbrände ist sehr hoch. Über die Ursachen der Brände, wie Wanderer reagieren sollten und ob die Wehr im Oberen Glantal für solche Einsätze überhaupt ausgerüstet ist, sprach Sven Holler mit dem Wehrleiter Heiko Dörr.

Herr Dörr, was kommt Ihnen zunächst in den Sinn, wenn Sie und Ihre Kolleginnen und Kollegen im Kreis wegen eines Wald- und Flächenbrandes alarmiert werden?
Der

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

tsree dkGaeen sti ie:smt tfnlohcieHf itppk usn ;muawl&dhrne dse zessiEnta ninaedm .mu neDn die nnturgegnsA ni edr tziHe sti bei ehcslno is;anulenEz&tm rmnoe rzg;&lsio.g

ibGt es da zsogi;r&gle tesenehUrdci zu eemni roe;;o&nlqbuqdmuadn&ol rnn?hc.oaHdbuSas Bei eimne la;Fnbd

x