BREITENBACH Waldverpachtung: Jetzt entscheiden die Breitenbacher

Wird der Breitenbacher Gemeindewald weiterhin vom staatlichen Forst oder von einer Privatfirma bewirtschaftet? Diese Frage wird
Wird der Breitenbacher Gemeindewald weiterhin vom staatlichen Forst oder von einer Privatfirma bewirtschaftet? Diese Frage wird nun in einem Bürgerentscheid geklärt.

Der Ortsgemeinderat ist sich einig: Das Bürgerbegehren gegen die private Bewirtschaftung des Gemeindewaldes ist zulässig. Es erfülle alle formellen Voraussetzungen, hieß es in der Sitzung am Mittwochabend. Dennoch hält der Rat – bei drei Gegenstimmen der Wählergruppe Grünspecht – an seiner Entscheidung vom 29. September vergangenen Jahres fest, den rund 214 Hektar großen Gemeindewald von einer Privatfirma und nicht mehr vom staatlichen Forstamt bewirtschaften zu lassen. Folge: Es kommt zum Bürgerentscheid, bei dem etwa 1100 Breitenbacher zur Wahl aufgerufen sind. Sie müssen dann die Frage beantworten: „Soll der Breitenbacher Gemeindewald weiterhin vom staatlichen Forts betreut und bewirtschaftet werden, anstatt ihn an eine Privatfirma zu verpachten?“ Wann es zum Bürgerentscheid kommt, ist noch nicht klar. Es werde derzeit geprüft, ob er zeitgleich zur Bundestagswahl stattfinden kann.

Hier geht’s zu unserem ausführlichen Bericht.