Kreimbach-Kaulbach RHEINPFALZ Plus Artikel Vor welchen großen Herausforderungen Palatia Malz steht

Rund 90.000 Tonnen Getreide kauft die Palatia-Gruppe für ihre beiden Mälzereien im Jahr ein und verarbeitet daraus rund 70.000 T
Rund 90.000 Tonnen Getreide kauft die Palatia-Gruppe für ihre beiden Mälzereien im Jahr ein und verarbeitet daraus rund 70.000 Tonnen Brau- und Weizenmalz.

Der Palatia Malz GmbH geht es gut. Die Umsätze steigen, die Mitarbeiterzahl bleibt stabil. Dennoch findet Geschäftsführer Axel Göhler ungewöhnlich deutliche Worte für die Bedingungen, unter denen die Mälzerei in Kreimbach-Kaulbach ihr Geld verdienen muss. Der bürokratische Aufwand beispielsweise sei „unglaublich“.

Die Palatia-Gruppe mit ihren Mälzereien in Kreimbach-Kaulbach und Wallertheim bei Alzey sowie dem Verwaltungssitz in Heidelberg

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

nnka hcan nieegne enbaAng afu rfigeeelohrc essah;ahfujt&lmeGrc cmluiubkrukzln;c&e. Dre tmsUza sie 3022 fau apkpn 24 eiMllonin uEor neig,sgeet 2109 hetat er noch ibe 03 ienlloMin roEu ge.leeng iPalaat azMl esrienevtier inene itszi&logr;lGe isesne inwnGse edwrei ins n.Unrteemneh Am irKbhcaeemr rdttn

x