Lauterecken Urkunden und Ehrennadeln für die 50-jährigen Mitbürger

Traditionell werden die 50-Jährigen zu einem Empfang eingeladen. Im Bild die sieben Jubilare, Stadtbürgermeisterin Isabel Steinh
Traditionell werden die 50-Jährigen zu einem Empfang eingeladen. Im Bild die sieben Jubilare, Stadtbürgermeisterin Isabel Steinhauer-Theis (Mitte) und Stadtbeigeordneter Peter Kriese (links).

Vier Frauen und drei Männer des Jahrganges 1970 waren der Einladung der Stadt zum Sektempfang im Grafensaal des Veldenzschlosses am Freitagabend gefolgt. Es ist seit 1957 guter Brauch in der Veldenzstadt, die jeweils 50-jährigen Mitbürger zu ehren.

Wegen der Corona-Pandemie feierte die Stadt Lauterecken am vergangenen Wochenende ihr 64. Heimatfest nur im kleinen Rahmen. Traditionell wird das Fest mit der Ehrung der 50-Jährigen, die in Lauterecken geboren, mindestens zehn Jahre in der Veldenzstadt gelebt haben oder in Lauterecken zur Schule gegangen sind, eröffnet. Trotz der Corona-Krise habe sie nicht mit der Tradition brechen wollen, sagte Stadtbürgermeisterin Isabel Steinhauer-Theis.

Stadtbeigeordneter Peter Kriese ging der Frage nach, was Heimat bedeutet, und kam zu dem Schluss, dass es die Erinnerungen sind, die mit ihr verbunden würden. Steinhauer-Theis überreichte den Jubilaren Urkunden, Ehrennadeln und eine Stadtchronik. Im Anschluss an den Sektempfang führte Dieter Drumm durch das Veldenzschloss.