Kusel/Mainz „Kein Bock auf Nazis“ : Landesauszeichnung für Festival der Kontaktstelle Holler

keinbockaufnazis5

Die Kontaktstelle Holler ist am Donnerstag in Mainz für das „Kein Bock auf Nazis“-Festival mit dem Landespräventionspreis 2024 ausgezeichnet worden. Wie das Innenministerium mitteilt, setzt die Kontaktstelle Holler mit dem Festival ein Zeichen gegen Rechtsextremismus. „Mit einem vielfältigen und inklusiven Programm organisieren die Projektmitarbeiterinnen und -mitarbeiter ein Festival gegen Rassismus und den Rechtsruck“, heißt es aus Mainz. Das Projekt stärke demokratische Werte und spreche sich gegen Anfeindungen gegenüber ausländischen und geflüchteten Menschen sowie anderen kulturellen und sozialen Gruppen aus. Durch Vorträge, Ausstellungen und Konzerte sollen die demokratischen Strukturen im Landkreis gefestigt und öffentlich sichtbar gemacht werden und ein buntes Kusel repräsentieren.

„Der Landespräventionspreis macht deutlich, welch hohen Stellenwert die Kriminalprävention in Rheinland-Pfalz hat und würdigt die zahlreichen Haupt- und Ehrenamtlichen, die mit viel Herzblut für unsere offene und tolerante Gesellschaft einstehen“, sagte Innenminister Michael Ebling. Der Landespräventionspreis wird seit 2012 an Projekte zur Kriminalitätsvorbeugung verliehen. Durch die Auszeichnung sollen diese nicht nur geehrt, sondern auch landesweit vorgestellt werden, um als Anregung und Vorbild für andere Initiativen zu dienen. Weitere Preisträger des Landespräventionspreises 2024 sind unter anderem der 1. FC Kaiserslautern, der Verein „Helfer sind tabu!“ und die Fridtjof-Nansen-Akademie.

x