Kreis Kusel Je ein Titel für den VfB Waldmohr und für die TSG Burglichtenberg

Steinwenden. Selbst der feine Nieselregen konnte den guten Zuspruch für die Kreispokalfinalspiele der Junioren des Fußballkreises Kusel-Kaiserslautern nicht verhindern. Am Freitagabend und Samstagnachmittag fanden sich in Steinwenden knapp 400 Zuschauer ein.

„Es waren faire Spiele, auch die Schiedsrichter haben in allen Spielen eine gute Leistung abgeliefert, und den Veranstalter muss man auch loben“, so der stellvertretende Vorsitzende des Kreisjugendausschusses Reimund Klein. Der JFV Westpfalz triumphierte bei drei Finalteilnahmen zweimal. Der JFV Sickingen, der in zwei Finals vertreten war, musste sich seinen Gegnern geschlagen geben. Sickingen kam besser ins Spiel und machte gegen die ligahöheren Hohenecker zunächst für viele etwas überraschend das Spiel. Yannick Bosch (8.) brachte es sogar in Führung. Bis zur Pause konnte Hohenecken diesen frühen Rückstand noch nicht ins Positive wandeln. Doch im zweiten Spielabschnitt setzte sich die Cleverness der favorisierten Hohenecker durch. Norman Riedl (50.) und Lukas Krieg (72.) drehten die Partie zum Pokalgewinn des TuS. Der JFV Westpfalz um Kapitän David Balsitis hatte schon zu Beginn einige gute Möglichkeiten. Doch auch die JSG spielte den ein oder anderen gefährlichen Konter. Ausgerechnet ein Eigentor eröffnete den Torreigen des JFV Westpfalz. Fünf turbulente Minuten vor der Pause, in denen Jonas Ohnesorg (30.) und Halil Haliti (32./34.) trafen, sorgten für die Vorentscheidung. Ohnesorg (42.), Luca Franz (67.) und Pascal Witt (70./FE) veredelten weitere hochkarätige Chancen zum insgesamt deutlichen Titelgewinn. Lange taten sich beide Mannschaften gerade im Spiel nach vorne schwer. Zwar erspielte sich der JFV ein leichtes Übergewicht, doch insgesamt sahen die Zuschauer eine höhepunktarme erste Spielhälfte. Der eingewechselte Frank Wingert avancierte zum Matchwinner, als er in der 26. Spielminute nach einem schön getretenen Eckball seine Größenvorteile nutzen konnte und per Kopf traf. Nach der Kreisligameisterschaft und dem Hallentitel bejubelte der JFV damit seinen dritten Titel. Der Jugendförderverein musste einige personelle Probleme durch Verletzungen verkraften. Dennoch ging er durch ein Tor von Moritz Schan (6.) mit 1:0 in Führung. Cagatay Bozdemir (26.) glich aus, ehe Darius Brinke (42.) erneut für den JFV erfolgreich war. Doch Philipp Brünesholz (45.) und Bozdemir (49.) sorgten für die Entscheidung. In der temporeichen und fairen Partie setzte sich am Ende die spielerische Überlegenheit der TSG Burglichtenberg durch. Schon nach wenigen Aktionen stand es 1:0. Kevin Bier (1.) hatte getroffen. Den verdienten Sieg machten die TSG-Jungs am Ende durch einen Treffer von Jan Nothof Mitte der zweiten Halbzeit perfekt. Damit unterstrich das Team von Trainer Thomas Korn nach dem Gewinn des Hallenkreispokals nun auch auf dem grünen Rasen seine fußballerische Klasse.

x