Oberalben Ausstellung: Mit Axt und Sichel nach Brasilien

Mit dieser Grundausstattung wanderten die Siedler nach Brasilien aus.
Mit dieser Grundausstattung wanderten die Siedler nach Brasilien aus.

Die Ausstellung „200 Jahre Auswanderung nach Brasilien“ wurde am Sonntagnachmittag im Auswanderermuseum in Oberalben eröffnet. Anlass ist ein in diesem Jahr in Brasilien gefeierter Gedenktag, mit dem daran erinnert werden soll, dass am 25. Juli 1824 die ersten deutschen Siedler von Hamburg aus in See gestochen waren, um in Brasilien ein neues Leben zu beginnen. In dem Auswanderermuseum sind Werkzeuge, Fotos und Briefe der Familie Abraham Cassel und deren Nachfahren ausgestellt. Laut Heidrun Werner und Jürgen Hennchen vom Museumsförderverein hatte Abraham Cassel in Rathsweiler gewohnt und war im Jahre 1825 nach Rio Grande do Sul ausgewandert. Jeder Siedler habe eine Grundausstattung mit Axt, Haue, Waldsichel und Fuchschwanz erhalten sowie 70 Hektar Land, das gerodet werden musste. Cassel sei es gelungen, einen landwirtschaftlichen Betrieb in seiner neuen Heimat aufzubauen und zu Wohlstand zu kommen. Die Ausstellung kann bis in den Dezember zu den üblichen Öffnungszeiten betrachtet werden.

x