Lauterecken-Wolfstein RHEINPFALZ Plus Artikel Überspannung: Schuldfrage weiter ungeklärt

Über die Frage, wer für die Überspannung verantwortlich ist, wird immer noch gestritten.
Über die Frage, wer für die Überspannung verantwortlich ist, wird immer noch gestritten.

Die Überspannung, die für einen langen Stromausfall im Kuseler Nordkreis sorgte und etliche Geräte beschädigte, liegt bereits mehr als vier Monate zurück. Für die Geschädigten, die auf Schadensersatz hoffen, geht das Warten in die nächste Runde.

Es war der Tag der Deutschen Einheit – der 3. Oktober –, als in 21 Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde Lauterecken-Wolfstein stundenlang der Strom ausfiel. Auslöser

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

wra ieen eb;mrlns,apnngUu&u dei enednrobi ehtlcie heceeskrlit Glmaee;ut&r ;csebau&lgi.mthed doBsnesre geemH,zlr&eiu;ta umz sBpiiele leirtaDehzr,fhcruu dneruw in idtifMctelhasne zgeegon, ebra ahuc reou-IentttrnRe dnu elgg&rlz;eor&muis; anMienchs nov mneirF rnwea eoenff.rtb

Netzbetreiber oder Windkraftanlage? Die Schuldfrage ist ungeklärt.
Kommentar

Nach Überspannung im Nordkreis: Keiner will’s gewesen sein

x