KREIS KAISERSLAUTERN Was die Fasnachter in der Region für die kommende Kampagne alles geplant haben

Viele Besucher werden wieder beim Westricher Fasnachtsumzug erwartet. Im Bild: Das Maskottchen der Ramsteiner Bruchkatze, die di
Viele Besucher werden wieder beim Westricher Fasnachtsumzug erwartet. Im Bild: Das Maskottchen der Ramsteiner Bruchkatze, die dieses Jahr die Gemeinschaftssitzung der Westricher Karnevalsvereine ausrichten.

„Helau! Allez hopp! Ralau!“ heißt es am Samstag, wenn die Karnevalskampagne offiziell eröffnet wird. Die Fasnachter verkünden dann das Motto der Session und inthronisieren ihre Prinzenpaare. Was die Narren so alles geplant haben und warum das neue Sicherheitskonzept bei den Fasnachtsumzügen Probleme bereitet.

Die Fasnachter sind offene und fröhliche Leute. Doch wenn es um die neue Prinzessin geht, sind sie verschlossen wie eine Auster. Nein, den Namen der Hoheit erfahren die Naseweisen erst bei den Eröffnungsveranstaltungen um den 11. November! Eine Ausnahme bildet der Unterhaltungsverein Bruchmühlbach (UVB). Insider wissen warum: Die Fastnachtsprinzessin ist die Sommerfestkönigin 2023. Und als Kimi I. bestieg sie schon im Juli ihren Thron. Da der UVB auf eine Inthronisation zu Beginn der Kampagne verzichten kann, gibt es nur ein internes Ordensfest.

Einen Höhepunkt dieser Kampagne bildet das Jubiläum des UVB, der auf sage und schreibe „11x11 Jahre“ zurückblicken kann. Mit einem großen Festkommers am Samstag, 6. Januar, wird das Ereignis gebührend begangen. Ab 18 Uhr erwartet der UVB 350 Gäste in der Turn- und Festhalle Bruchmühlbach-Miesau. Die einzige Prunksitzung in der Session ist am Samstag, 27. Januar um 19.11 Uhr in der Festhalle. Karten gibt es am Montag, 8. Januar, um 19 Uhr im UVB-Heim.

Das diesjährige Motto lautet „Las Vegas“

Etwas bescheidener sieht das Programm beim SGV Elschbach aus. „Wir sind ja auch kein richtiger oder eigener Karnevalsverein, lediglich eine Abteilung des Sport- und Gesangvereins“, erklärt Vorsitzender Wolfgang Weber. Und dennoch versteht es auch diese Abteilung, ordentlich Fasnacht zu feiern. In diesem Jahr lautet das Motto „Las Vegas“. Zwei Prunksitzungen finden statt: Am Samstag, 27. Januar und am Samstag, 3. Februar, jeweils um 19.33 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus (DGH). Das abwechslungsreiche Programm, betont Weber, werde ausschließlich von eigenen Aktiven gestaltet. Diese seien meist schon von Kindesbeinen an engagiert. Karten sind im Vorverkauf erhältlich – der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.

Auch die Karnevalsunion Miesau (KUM) startet direkt am 11.11. in die Session. Allerdings nicht um 11.11 Uhr – wer hat morgens schon Zeit? -, sondern um 18.11 Uhr. Gleich zwei Hoheiten werden an diesem Abend gekrönt: Anja II. (Anja Kühn) und die Kinderprinzessin Fenja I. (Fenja Rummler). Außerdem gehören Ehrungen zum Rahmenprogramm, wie Pressewartin Barbara Braun informiert. Mit dem goldenen Ehrenorden der KUM wird Hans-Peter Ladwig für 44 Jahre im Verein ausgezeichnet; für 40 Jahre erhält Claudia Haas den BDK-Orden in Gold; für 22 Jahre bekommen Johanna Geckeis, Samira Klein und Luisa Preuss den Goldenen Löwen.

Eifrig tüfteln die KUMler noch an den – unterschiedlichen - Programmen der zwei Prunksitzungen. Diese finden jeweils um 19.33 Uhr am Freitag und Samstag, 19. und 20. Januar, in der Turn- und Festhalle Miesau statt. Freuen kann sich das närrische Publikum unter anderem auf „De Härtschd“, den Hofnarren aus Ramstein, Heike Förch und das Duo Keks. Karten gibt es im Vorverkauf voraussichtlich am 3. Januar, ab 18 Uhr im Sportheim Miesau.

Im Frühjahr frisch ins Amt

Mit dem Ordensfest und der Inthronisation der Prinzessin beginnen die Miesenbacher Vielläppcher die Session am Samstag, 18. November, um 19.33 Uhr in der Mehrzweckhalle. Auftreten werden die Bambini, die Kinder- und Jugendgarde, die Rot-Weißen Funken und die Vielläppcher Girls mit ihrem Schautanz. Die Mariechen Olivia und Mia sind ebenfalls mit von der Partie, so der Vorsitzende Christian Stumptner. Bei der Veranstaltung werden sich auch die „Neuen“ vorstellen: Vorstand, Elferrat und Sitzungspräsident sind im Frühjahr frisch ins Amt gekommen. Der Eintritt zum Ordensfest ist frei. Karten sind zu bestellen bis 13. November per E-Mail an: abteilungkarneval@uvmiesenbach.de.

Etwas gedulden muss sich das närrische Volk bis zur Prunksitzung. Die geht am Samstag, 10. Februar, um 19.33 Uhr in der Mehrzweckhalle über die Bühne. Karten gibt es im Vorverkauf an den Freitagen, 27. Januar und 3. Februar, jeweils 10 bis 12 Uhr, im Vereinsheim, Am Kiefernkopf 24, Ramstein-Miesenbach.

Mit der offiziellen Eröffnung und Inthronisation der neuen Prinzessin läuten die Ramsteiner Bruchkatze die fünfte Jahreszeit am Freitag, 10. November, um 20.11 Uhr im Congress Center Ramstein (CCR) ein. Interessierte Gäste können sich beim Vorsitzenden Jürgen Lesmeister, E-Mail: j.lesmeister@kvbruchkatze.de melden.

Viereinhalb bis fünf Stunden dauert die Prunksitzung, die für Samstag, 3. Februar, 19.31 Uhr, im CCR terminiert ist. „Über 100 Kinder und Jugendliche in verschiedenen Garden, Hofnarr Andreas Franz, die Herschberger Narren, Büttenredner, darunter einige Eigengewächse, und viele weitere Höhepunkte mehr werden den Abend füllen“, verrät Lesmeister.

Bruchkatzen sind Ausrichter der Wefa

In dieser Kampagne richten die Bruchkatzen dazu noch die Gemeinschaftssitzung der Westricher Karnevalsvereine (Wefa) aus. Die 61. Wefa findet am Sonntag, 14. Januar, statt. Bereits um 10.11 Uhr werden sich bei einem Empfang die Tollitäten aus der ganzen Region die Ehre geben. Am Nachmittag werden verschiedene Vereine aus dem Umland das bunte Programm bei der ältesten Gemeinschaftssitzung im Bund Deutscher Karneval gestalten. Wenngleich es „eine geschlossene Gesellschaft“ sei, dürften auch nichtorganisierte Narren die restlichen freien Plätze belegen. Für Kartenvorverkauf und Infrastruktur sei der Bezirksvorsitzende verantwortlich, sagt Lesmeister. „Wir kümmern uns um Deko, Essen und Getränke und dem Empfang. Das bedeutet schon viel Arbeit für uns.“

Bis zu 2000 Aktive bei Westricher Umzug erwartet

Weit über die Westpfalz hinaus bekannt ist der Westricher Fasnachtsumzug, der sich am Dienstag, 13. Februar, ab 14 Uhr durch die Straßen schlängelt. Die Bruchkatzen rechnen mit 1500 bis 2000 aktiven Teilnehmern bei 70 bis 80 Umzugspunkten. „Viele melden sich erst kurzfristig an, sodass ich zurzeit noch nichts Genaueres sagen kann“, so Lesmeister. Nach dem etwa zweieinhalbstündigen Umzug lädt die Stadt den KV und die Amerikaner zum Empfang ins Rathaus ein.

Das neue, aufwendige Sicherheitskonzept – „für das wir schon Verständnis haben“ – mache auch den Bruchkatzen zu schaffen, bekennt Lesmeister. Wegen der hohen Kosten hätten 2023 einige Vereine ihren Umzug sogar abgesagt. Bei einem Gespräch am 25. November im Innenministerium in Mainz werde das Thema nochmals diskutiert.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x