Kreis Kaiserslautern Super Stimmung, jähes Ende

Bis zum Nachmittag ließ es sich bei Sonnenschein herrlich flanieren in Weilerbach beim Bauernmarkt.
Bis zum Nachmittag ließ es sich bei Sonnenschein herrlich flanieren in Weilerbach beim Bauernmarkt.

Entspanntes Bummeln war am gestrigen Sonntag in Weilerbach angesagt. Zumindest, bis der Regen einsetzte. Einen „Bauernmarkt und mehr“ hatte der Vereinsring angerichtet. Rund 100 Händler verteilten sich auf dem Dorfplatz und in der teils gesperrten Hauptstraße bis zur Ortsmitte. Auch die Geschäftsleute hatten sich einiges einfallen lassen, um Passanten anzulocken.

Klack, klack, klack. Fröhlich dreht sich das Glücksrad am Infobus des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar (VRN). „Sie haben Blau“, meint der VRN-Mitarbeiter und lotst Heinz Dockweiler zum Tisch mit den kleinen Geschenken. Der Lauterer darf sich ein Fahrradreparaturset nehmen . Er und seine Frau Karoline sind gerade erst angekommen. Sein erster Eindruck: „Ein vielfältiges Angebot.“ Das lässt sich tatsächlich sehen. Von Sommerkleid bis Schaukelpferd, von Kräutern bis Konfitüre, von Handarbeiten bis Halskette. Vieles ist in Handarbeit entstanden: Schönes wie gehäkelte Kuscheltiere, als auch Nützliches wie Reinigungsmittel. Auf dem Dorfplatz ist auch das kulinarische Zentrum. Auf den Grills brutzeln Bratwurst und Ziegenkäse, Getränke wandern über die Theke. Bei Temperaturen Richtung 30 Grad Celsius sind die Schattenplätze begehrt – und auch die Sprühstöße, die Ute Schaaf vom Haka-Stand auf Nachfrage verteilt. „Ein vitalisierendes Körperspray“, erzählt sie lachend. Norbert Dein gönnt sich eine kühle Schorle am Stand von Weintz Wein. Der stellvertretende Vorsitzende des Vereinsringes ist seit kurz nach 8 Uhr auf dem Dorfplatz, um gemeinsam mit Vorsitzendem Harry Dinges den Händlern ihre Plätze zuzuweisen. Beim Aufbau gibt es einen kurzen Regenguss. Mit wenigen Lücken stellt sich die Flaniermeile zur Ampelkreuzung dar. Die Geschäftsleute sind mit Pavillons auf den Bürgersteig gerückt. Hier sind Elke und Bernd Jung unterwegs. Das Paar aus Kaiserslautern wollte sich Frisches fürs Abendessen besorgen. Doch der Gemüsehändler hat sich etwas verspätet. „Jetzt gehen wir eben essen“, meint es gut gelaunt. Bei der Buchhandlung „Der bunte Hund“ ist gerade Rainar Nitzsche eingetroffen. Der Spinnenexperte beantwortet zwei Stunden lang Fragen. In einem Terrarium sitzt eine Vogelspinne. „Die ist harmlos“, meint er gelassen über den pelzigen Achtbeiner. Kreativ werden können Besucher am Stand des Energiebüros der Verbandsgemeinde. Klimaschutzmanagerin Bärbel Domanetzki und ihr Team möchten auf die vielen kleinen Möglichkeiten des Energiesparens aufmerksam machen, „zum Beispiel ohne Fön die Haare trocknen“. Derweil sind die Hühnerrech-Musikanten auf dem Dorfplatz eingetroffen. Die Marching Band hat einen Stopp in der Händlergasse eingelegt. Unter den Zuhörern ist Ortsbürgermeister Horst Bonhagen. „Ich bin für die logistische Seite zuständig“, sagt er lachend: Er zieht den Bollerwagen mit Getränken für die Gruppe. Als der Dorfplatz richtig voll ist, nimmt der Markt kurz nach vier Uhr ein ungeplantes Ende: Der Regen vertreibt Besucher wie Händler.

x