Kreis Kaiserslautern Schlaflos in Weilerbach

Seit sieben Jahren wohnt Heiko Jenet an der Hauptstraße von Weilerbach und bislang war er eigentlich zufrieden. Doch seit in diesem Frühjahr der neu gestaltete Dorfplatz am Bahnhof eingeweiht wurde, hat sich das geändert: Immer wieder komme es zu nächtlichen Ruhestörungen durch trinkende und lärmende Jugendliche. Und nach Jenets Meinung unternehmen Polizei und Gemeinde bisher zu wenig, um den Ärger zu unterbinden.

„Seit das Wetter auch abends noch warm ist, geht hier immer wieder der Radau los“, berichtet Heiko Jenet. „In unregelmäßigen Abständen treffen sich zwischen 15 und 20 junge Leute, bringen Alkohol mit und machen einen Heidenlärm bis spät in die Nacht.“ Vorzugsweise am Wochenende, manchmal aber auch unter der Woche. „Das ist dann besonders ärgerlich, weil ich und meine Lebensgefährtin ja morgens früh raus müssen“, ergänzt der 42-jährige Lagerist. Nicht nur der Krach macht den unmittelbaren Anwohnern des Dorfplatzes in der Bahnhofstraße zu schaffen. „Wenn die Jugendlichen genug getrunken haben, erleichtern sie sich in unserem Garten“, empört sich auch Jenets Vermieterin, die 89-jährige Isolde Büchel. „Wir können dann morgens die Hinterlassenschaften auf dem Grundstück beseitigen, darunter auch zerbrochene Bierflaschen und anderen Müll.“ Die alte Dame fühlt sich regelrecht verängstigt: „Ich traue mich an diesen Abenden kaum noch in meinen Garten.“ Bereits mehrfach hat sich Heiko Jenet nach eigenen Angaben an den Weilerbacher Ortsbürgermeister Horst Bonhagen (SPD) mit der Bitte gewandt, etwas gegen die nächtlichen Ruhestörungen zu unternehmen. Doch der hat gleich zwei Probleme: „Unser Ordnungsamt ist nur bis 17 Uhr besetzt, da kann nachts niemand mehr kontrollieren.“ Und der Jugend-Sozialarbeiterin, die es in Weilerbach gibt, mag er keine nächtlichen Ausflüge an den Dorfplatz zumuten: „Wenn da Alkohol im Spiel ist, wird es schnell gefährlich.“ Am Wochenende vor Fronleichnam, als der Krach mal wieder kein Ende nehmen wollte, rief Heiko Jenet schließlich die Polizei, wie er berichtet. „Die versprach, Beamte vorbei zu schicken“, erinnert sich der Anwohner. „Ich habe gewartet, ob jemand kommt. Aber ich konnte keine Polizisten auf dem Dorfplatz entdecken.“ Dem widerspricht der Ortsbürgermeister: „Ich habe mich im Polizeipräsidium Westpfalz erkundigt. Dort ist an diesem Abend ein Einsatz in Weilerbach vermerkt. Es seien vor Ort allerdings keine Jugendlichen mehr angetroffen worden.“ Dennoch werde er der Sache weiter nachgehen, betont Bonhagen: „Wir nehmen die Beschwerden ernst, auch wenn sie bislang nur von den Bewohnern des einen Hauses kommen. Ich werde noch einmal Kontakt mit der Polizei in Kaiserslautern aufnehmen. Vielleicht ist es möglich, dass sie den Platz unter besondere Beobachtung nehmen.“ (mibo)

x