Kindsbach Ortsbürgermeister: Michael Müller bewirbt sich

Michael Müller
Michael Müller

In Kindsbach wird es einen Wechsel an der Spitze der Gemeinde geben. Ortsbürgermeister Knut Böhlke (SPD) tritt nicht mehr an. Um seine Nachfolge bewirbt sich Michael Müller von der FWG. CDU und SPD haben keine eigenen Kandidaten benannt.

Da sich die Kandidatensuche hinzog und sich in den anderen Fraktionen kein Bewerber gefunden habe, habe er sich dazu entschlossen, seinen Hut in den Ring zu werfen, um die drohende Mitverwaltung von Kindsbach durch die Verbandsgemeinde abzuwenden. „Das wäre die denkbar ungünstigste Alternative gewesen“, sagt Müller. „Ich denke, die Kindsbacher haben das Recht auf einen Ansprechpartner für ihre Belange im Ort.“ Als langjähriges Ratsmitglied und Diplom-Verwaltungswirt bringe er die notwendige Sachkenntnis mit, findet der 56-Jährige. Seit 2004 ist er Ratsmitglied und FWG-Fraktionsvorsitzender, seit 2014 hat er außerdem ein Mandat im Verbandsgemeinderat Landstuhl und fungiert dort derzeit als stellvertretender Fraktionschef.

Müller ist verheiratet und Vater einer 14-jährigen Tochter. Er arbeitet als Polizeibeamter bei der Führungsgruppe der Bereitschaftspolizei in Enkenbach-Alsenborn und war in dieser Funktion auch zweimal für ein Jahr im Ausland. „Durch meine berufliche Situation bin ich im Falle meiner Wahl darauf angewiesen, die Beigeordneten deutlich stärker als bisher in die anfallenden Arbeiten einzubinden.“

Kaiserstraßen-Sanierung und Neubaugebiet

Kindsbach habe derzeit einen ausgeglichenen Haushalt. „Ich will dafür sorgen, dass das so bleibt“, nennt Müller eines seiner Ziele. Außerdem wolle er bereits angestoßene Projekte wie das Neubaugebiet im Kandeltal und die Sanierung der Kaiserstraße fortführen. Auch die Einbindung der Jugend ist ihm wichtig: „Es wird immer schwieriger, junge Menschen für eine Mitarbeit am Gemeinwesen zu erreichen, ebenso in den Vereinen.“

Müller steht auch auf Platz eins der FWG-Liste. „Auf den nachfolgenden Plätzen konnten neben langjährigen Mitgliedern auch fünf Neuzugänge – darunter zwei Erstwähler – gewonnen werden“, berichtet er und freut sich über den Frauenanteil von fast 30 Prozent. Auch ein EU-Bürger kandidiere.

FWG-Liste (bis Platz 20)

1. Michael Müller, 2. Jens Gutwein, 3. Peter Spieleder, 4. Josef Germann, 5. Jochen Müller, 6. Nadine Krämer-Bernhard, 7. Lilly Gutwein, 8. Barbara Gutwein, 9. Henning Bettinger, 10. Alisa Banushi-Müller, 11. Luis Gutwein, 12. Sabine Schuster-Thum, 13. Klaus Krämer, 14. Ralf Leidheiser, 15. Rainer Schneider, 16. Rüdiger Schneider, 17. Wolfgang Glaß, 18. Rudi Reiland, 19. Antonio Saraceni, 20. Heribert Weber

So wird es am Sonntag auf sehr vielen Tischen in der Pfalz aussehen: Große Mengen an Stimmzetteln warten darauf, ausgezählt zu w

Wahlen Rheinland-Pfalz 2024: So hat die Pfalz gewählt

Verfolgen Sie live den aktuellen Stand der Auszählungen in unseren interaktiven Karten und Grafiken: Oberbürgermeister, Bürgermeister, Gemeinderäte, Kreis- und Stadträte, Bezirkstag - bei den Wahlen am 9. Juni könnte die Kommunalpolitik in Rheinland-Pfalz umgekrempelt werden. Foto: dpa /Jacob Schröter

An dieser Stelle finden Sie Umfragen von Opinary.

Um Inhalte von Drittdiensten darzustellen und Ihnen die Interaktion mit diesen zu ermöglichen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Mit Betätigung des Buttons "Fremdinhalte aktivieren" geben Sie Ihre Einwilligung, dass Ihnen Inhalte von Drittanbietern (Soziale Netwerke, Videos und andere Einbindungen) angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an die entsprechenden Anbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Mehr Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

x