Steinwenden/Schopp Bahnhöfe sollen barrierefrei werden

Die Arbeiten am Bahnhof Schopp sollen im Jahr 2023 beginnen.
Die Arbeiten am Bahnhof Schopp sollen im Jahr 2023 beginnen.

Die Bahnhöfe in Schopp und dem Steinwendener Ortsteil Obermohr sollen ausgebaut werden. Wie Landtagsabgeordneter Marcus Klein (CDU) mitteilt, sollen die ersten Arbeiten in Schopp im Jahr 2023 beginnen. In Obermohr geht es erst später los.

„Seit langem wird über die Baumaßnahme am Bahnhof Obermohr gesprochen, aber nun ist endlich mal ein Datum in Sicht“, berichtet Klein. Wie aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage an die Landesregierung hervorgehe, sollen Bahnsteig sowie Zuwegung in Obermohr voraussichtlich ab 2025 neu und barrierefrei gebaut werden. Die Kosten für das Projekt lägen nach Schätzungen der Deutschen Bahn bei etwa 863.000 Euro.

Mittelbahnsteig wird neu gebaut

„Auch am Bahnhof in Schopp wird es Veränderungen geben: Der Mittelbahnsteig nebst Ausstattung wird neu gebaut. Das Bauvorhaben soll voraussichtlich 2023 beginnen und rund 1,9 Millionen Euro kosten“, erläutert Klein. Zudem soll der Bahnhof im Jahr 2024 an das elektronische Stellwerk für den Knoten Pirmasens angeschlossen werden, sagt der Landtagsabgeordnete.

„Die Baumaßnahmen werden durch eine neue Rahmenvereinbarung zwischen dem Land Rheinland-Pfalz, den Zweckverbänden Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz und der DB Station&Service AG möglich“, sagt Klein.

Rund zwei Drittel der Bahnhöfe im Landkreis Kaiserslautern seien bereits komplett barrierefrei. Dazu zählen Hochspeyer, Landstuhl, Ramstein, Niedermohr, Katzweiler und Sulzbach.

x