Ettlingen Tatverdächtiger nach versuchter Vergewaltigung in Haft

Der Tatverdächtiger ist nach Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt gebracht worden.
Der Tatverdächtiger ist nach Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt gebracht worden.

Eine mutmaßlich versuchte Vergewaltigung einer 58 Jahre alten Frau am Abend des 22. Juli 2020 auf einem Ettlinger Waldweg ist offenbar geklärt. Wie die Staatsanwaltschaft und das Polizeipräsidium Karlsruhe am Donnerstag mitteilten, nahmen Fahndungskräfte der Kripo einen mit internationalem Haftbefehl gesuchten 26-Jährigen fest. Der Mann wurde nach Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Rückblick: Die 58-jährige Frau war am 22. Juli gegen 20.15 Uhr beim Walken auf dem Waldweg der Verlängerung der Waldstraße unterwegs, wo sie dem unbekannten Radfahrer begegnete. Er habe sich zunächst nach dem Weg erkundigt, dann die Frau zu Boden gestoßen und sexuell angegriffen. Wohl aufgrund ihrer heftigen Gegenwehr ließ der Täter von ihr ab und flüchtete. Die anschließende Polizeifahndung war ergebnislos.

Schließlich führten aufwendige Ermittlungen und eine akribische Spurensicherung zum Erfolg; der Abgleich eines Musters mit einer gesicherten DNA-Spur ergab einen Personentreffer in Rumänien. Dort war der 26-Jährige bereits strafrechtlich in Erscheinung getreten.

Die Staatsanwaltschaft erwirkte gegen den flüchtigen Beschuldigten einen internationalen Haftbefehl; im Zuge der intensiv betriebenen Fahndung durch das darauf spezialisierte Dezernat konnte der Tatverdächtige am Mittwoch in Ettlingen widerstandslos festgenommen werden.