Vor der Wahl RHEINPFALZ Plus Artikel SPD-Amtsinhaber: Bezahlbarer Wohnraum ganz oben auf der Agenda

Dennis Nitsche will seinen Chefsessel im Rathaus behalten.
Dennis Nitsche will seinen Chefsessel im Rathaus behalten.

Im März 2016 setzte sich Dennis Nitsche mit 54,8 Prozent der abgegeben Stimmen im ersten Wahlgang gegen zwei Mitbewerber durch und wurde so Bürgermeister der Stadt Wörth. Auf ein ähnliches Ergebnis hofft der Sozialdemokrat auch bei der Wahl am 12. November, denn er sei sehr gerne und mit brennender Leidenschaft Bürgermeister, betont er.

Sein persönliches Risiko sei höher als bei seiner Wahl vor siebeneinhalb Jahren, sagt Dennis Nitsche. Damals war der promovierte Politologe als Verwaltungsdirektor am Karlsruher Institut

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

umrulf;& oeineholgcT (ITK) sbti&;luc.ehtamgf um;&Hatelt er ned urSngp ins Rsauhta in rde ;ozsatstM&gaerzilr nhtci asfcfght,e tm&aueh;tl re weriet ni smniee heeincrs boJ ma TKI etaieregb.t hq;udIboc& hbae nkeei gsenileF,lurt neik &mreu;lerkhRu.chktc Wdere chi htcni hld,e;w&lmrwi

x