Kreis Germersheim Motorradszene ist fest in Männerhand

9473 Maschiinen sind im Kreis Germersheim angemeldet.
9473 Maschiinen sind im Kreis Germersheim angemeldet.

Noch nie waren so viele Motorräder im Kreis Germersheim unterwegs wie derzeit. Die meisten Maschinen sind in Männerhand, aber die Mädels holen auf.

Auch bundesweit hat die Zahl der Krafträder mit 4,99 Millionen einen neuen Rekordstand erreicht. Das ist ein Plus von 79.480 Maschinen. Im Kreis Germersheim lag nach der jährlichen Bestandsanalyse des Kraftfahrt-Bundesamtes zu Jahresanfang der Bestand an Motorrädern, Rollern, Trikes, Quads und sonstige Krafträder bei 9473 – und damit um 222 Maschinen über dem des Vorjahres und gleichzeitig auf einem neuen Höchstwert.

Die meisten Maschinen sind dabei in Männerhand. Mit einem Frauenanteil von 15,15 Prozent liegt der Kreis Germersheim in der „Bundesliga der Motorrad-Mädels“ auf Platz 21. Spitzenreiter unter 399 Städten und Landkreisen ist die Stadt Ansbach mit 16,9 Prozent. Bei den Männern liegt der Kreis Germersheim auf Platz 379. Da führen die Motorradfahrer im Kreis Hildburghausen die Bundesliga mit einem Anteil von 93,15 Prozent an. Generell gelte, dass im Osten die Männer die Motorradszene immer noch deutlich dominieren.

Wie die Entwicklung läuft, zeigt eine kleine Zeitreihe: 8995, 9251, 9473 – die Gesamtzahl der Krafträder im Kreis Germersheim in den vergangenen drei Jahren. Für Frauen lautet die Zahlenreihe: 1280, 1366, 1435. Bleiben für die Männer 7715, 7885, 8038 Kraftfahrzeugbriefe und -scheine. Oder 84,9 Prozent (Vorjahr: 85,2 Prozent).

2014 waren im Kreis Germersheim 7375 Krafträder angemeldet, 2024 sind es 9473 Maschinen. Die Zahl derer, die auf Motorrädern und -rollern, sprich zulassungspflichtigen Zweirädern, unterwegs sind, stieg um 220 auf 9240. Die Zahl der Dreiräder liegt bei 154 (Vorjahr: 144). 79 Quads sind registriert (Vorjahr: 87).

x