Kreis Germersheim Kostenlos im „GER-WLAN“ surfen

Das wird viele Besitzer von Mobiltelefonen freuen: In Hagenbach und Neuburg kann jetzt kostenlos im Netz gesurft werden.
Das wird viele Besitzer von Mobiltelefonen freuen: In Hagenbach und Neuburg kann jetzt kostenlos im Netz gesurft werden.

Drahtlos im Internet surfen – sowohl in Hagenbach als auch in Neuburg ist das im Bereich der Rathäuser jetzt möglich. Die Verbandsgemeindeverwaltung hat mit dem Verein „Inka“ aus Karlsruhe einen Dienstleister gefunden, der in ihrem Auftrag zwei drahtlose und zudem kostenlose Internetverbindung (Wlan) zur Verfügung stellt: eine verschlüsselte (mit Registrierung) und eine ohne Eingabe von Zugangsdaten.

In Baden-Württemberg stellt Inka schon mehreren Kommunen ein kostenloses Wlan zur Verfügung, unter anderem den Städten Karlsruhe, Baden-Baden und Mannheim. In Rhein-land-Pfalz war der Verein bisher nur für Germersheim tätig. Das hier zur Verfügung gestellte Netzwerk heißt daher „GER-WLAN“. Auch in Hagenbach und Neuburg ist „GER-WLAN“ jetzt für die Allgemeinheit freigeschaltet. In Hagenbach ist es beispielsweise mit dem Mobiltelefon oder Tablet-Computer im Bereich der Verbandsgemeindeverwaltung (Ludwigstraße 20) oder auch am Kirchenvorplatz verfügbar, erklärt Daniel Lang von der Verwaltung. In Neuburg seien Rathaus, Rathausplatz und Bürgerhaus kostenlose Wlan-Zonen. Um GER-WLAN zu nutzen, sei keine Registrierung erforderlich. Das heißt, man kommt ohne Eingabe von Zugangsdaten ins Netz. Wer mit im Internet „nur“ etwas nachlesen möchte, dem dürfte diese Verbindung ausreichen. Wer aber beispielsweise Bankgeschäfte per WLAN abwickeln möchte, sollte das zweite angebotene Netzwerk namens „GER-sWLAN“ dafür nutzen. Es ist in denselben Bereichen wie GER-WLAN verfügbar. Einziger Unterschied von GER-sWLAN zu GER-WLAN: Man muss sich einmalig im Internet auf einer Internetseite anmelden. Kurz darauf kommen per Mail die Zugangsdaten, mit denen man Zugang zu GER-sWLAN bekommt. „Man hat einmal die Arbeit. Aber wir raten unseren Kunden immer: Registriert Euch“, sagt Lang. Diese Zugangsdaten gelten in allen von Inka betriebenen Netzen, auch in Baden-Württemberg. Immer wieder war freies Wlan im Rathaus ein Thema gewesen. „Aber die Betreiberhaftung war lange ein Problem“, sagt Lang. Demnach musste ein Anbieter einer Internetverbindung Strafe zahlen, wenn jemand damit etwas Unrechtmäßiges mit Hilfe seines Wlan tat. „Diese Regelungen wurden mittlerweile gelockert“, sagt Lang. Inka , das sein Netz nun freigeschaltet habe, sei in der Betreiberhaftung. Die Verbandsgemeinde habe einen Dienstleistungsvertrag mit dem Verein abgeschlossen. Über ein Förderprogramm des Landes sei man wieder auf das Thema „öffentliches Wlan“ aufmerksam geworden, erzählt Lang. Auch die Gemeinde Neuburg habe Interesse gezeigt und sich beteiligt. Voraussetzung sei gewesen, „dass eine vernünftige Datenleitung vorhanden ist.“ Information Registrierung zum verschlüsselten GER-sWLAN unter www.ger-wlan.de/register.