Kreis Germersheim Eine geht, eine kommt, eine bleibt

Schwester Lieselotte, Leiterin der Kindertagesstätte (Kita) St. Johannes der Täufer in Sondernheim, wird im August nach 45 Jahren in den Ruhestand verabschiedet. Schwester Tamara bleibt stellvertretende Leiterin. Die 43-jährige Andrea Keller aus Sondernheim übernimmt ab September die Leitung der Kita.

Vor 23 Jahren wurden die beiden Ordensschwestern der Franziskanerinnen von Mallersdorf von ihrem Stammkloster in Bayern zunächst nach Waldsee und später nach Sondernheim versetzt. Schwester Lieselotte wurde jeweils Kindergartenleiterin und Schwester Tamara stellvertretende Leiterin. Schwester Lieselotte wurde 1947 im Kreis Cham in Bayern geboren. Die Arbeit mit Kindern machte ihr in all den Jahren sehr viel Freude und „erfüllte sie von ganzem Herzen“. Sie sei glücklich über die positive Entwicklung des Kindergartens, der 2006 zur Kindertagesstätte wurde. „Mit war es schon immer wichtig, mit pädagogischen Neuerungen mitzugehen“, so Schwester Lieselotte. Die Familienstruktur habe sich in den vergangenen Jahren verändert. Heute gäbe es viele Kleinfamilien ohne Großeltern, die ihre Enkel betreuen. „Unserem Team war sofort klar, dass wir und vor allem die Kinder in Sondernheim eine Tagesstätte brauchen. Der Kindergarten hat die Aufgabe, die Familie zu unterstützen und muss Bedürftigkeit auffangen“, sagt Schwester Lieselotte. Der Ordensschwester lag vor allem das Wohl der Kinder am Herzen. „Mir war es immer wichtig, dass sie sich im Haus geborgen fühlen. Ich wollte ihnen Wissen vermitteln, sie religiös bilden und ihnen helfen, selbstständig zu werden.“ Schwester Lieselotte weiß schon jetzt, dass sie die Kita sehr vermissen wird. Da sie aber direkt im Haus gegenüber wohnt, blieben so die Kinder immer in ihrer Nähe. Untätig wolle sie im Ruhestand nicht werden. Sie habe bereits der katholischen Kirchengemeinde ihre ehrenamtliche Mitarbeit angeboten. Schwester Tamara, die 1953 in Landau geboren wurde, bleibt der Kita als stellvertretende Leiterin erhalten. Kinder seien ihr Charisma, sagt sie. Ihr Talent sei es, die Kinder für das Tanzen, Singen, Theaterspielen und andere Auftritte zu begeistern. „Ich bin glücklich, wenn die Kinder glücklich sind“, so Schwester Tamara. Welche Funktionen ihr die neue Leiterin Andrea Keller übertragen wird, weiß sie noch nicht. „Wir werden darüber sprechen, wenn sie da ist, aber ich lasse sie gerne entscheiden.“ Andrea Keller ist seit über 30 Jahren in der katholischen Gemeinde Sondernheim tätig. Ihr Glaube bedeutet ihr sehr viel. Sie freue sich darauf, dass sie diesen nun in der Kita St. Johannes vermitteln darf. Zuletzt war sie im Gemeindekindergarten in Leimersheim tätig. In Sondernheim übernimmt sie erstmalig die Stelle als Kita-Leiterin. Sie sei sehr gespannt und freue sich auf die neue Aufgabe, im Team gemeinsam weitere Schritte im Sinne der Einrichtung zu gehen. „Ich möchte mir Zeit lassen und schauen, wo Bedarfe sind, was die Kita benötigt. Aber vor allem ist es mir wichtig zu erkennen, was die Kinder brauchen, um sich zu Persönlichkeiten weiter entwickeln zu können“, sagt Keller. (smoh)

x