Kreis Germersheim Dichter Rauch dringt aus Chemielabor

Die geehrten Feuerwehrleute mit Wehrleiter Edgar Jung (2.v.l.) und dem stellvertretende Wehrleiter Alexander Ditz (3. v.l.). Gan
Die geehrten Feuerwehrleute mit Wehrleiter Edgar Jung (2.v.l.) und dem stellvertretende Wehrleiter Alexander Ditz (3. v.l.). Ganz rechts Bürgermeister Volker Poß. Foto: VG Kandel

Bei einem Versuch im Chemieunterricht kam es beim Hantieren mit einer Säure zu einer Verpuffung. Es entstand ein Brand mit starker Rauchentwicklung. Der Rauch löste die Brandmeldeanlage aus, die Leitstelle Landau informierte die Freiwillige Feuerwehr Kandel, die sich auf den Weg zur IGS in der Jahnstraße machte. Gott sei Dank handelte es sich hierbei nur um das Szenario für die Abschlussübung der Feuerwehren in der Verbandsgemeinde Kandel.

Rasch vor Ort, leitete die Feuerwehr Kandel Rettungs- und Löschmaßnahmen ein. Es galt auch nach Schülern zu suchen, die im Gebäude vermisst wurden. Weil man hierzu mehr Personal benötigte, wurden alle Feuerwehren aus der Verbandsgemeinde alarmiert. Außerdem informierte man die Gefahrstoffgruppe sowie das DRK Steinweiler. Dessen Helfer versorgten die Geretteten. Alles ging gut, es handelte sich ja schließlich um eine Übung. Aber auch bei einem Ernstfall, so war zu hören, funktioniere die Zusammenarbeit der Feuerwehren und des DRK innerhalb der Verbandsgemeinde recht gut.

Nach der Abschlussübung trafen sich Wehrleute und Kommunalpolitiker im Feuerwehrgerätehaus zur Nachbesprechung mit dem stellvertretenden Kreisfeuerwehrinspekteur Mario Schmitt. Er zeigte sich ebenso wie der Kandeler Wehrleiter Edgar Jung sehr zufrieden. Beide lobten die Feuerwehrangehörigen für deren effiziente Arbeit. Bürgermeister Volker Poß (SPD) ehrte langjährige Feuerwehrleute. Seit zehn Jahren dabei ist Dennis Graf aus Kandel. Bastian Jung, Marco Nungesser, Benjamin Gantz, Denny Reininger (alle Kandel) dienen seit 20 Jahren ebenso wie Moritz Woitelle und Thomas Kauter (beide Erlenbach) sowie Christopher Heinrich und Patrick Gärtner (beide Vollmersweiler). Für 25-jährigen Dienst wurde Thorsten Waibel aus Vollmersweiler geehrt. Seit 30 Jahre gehörten Peter Rinck, Michael Illgen (beide Kandel), Heiko Albert, Udo Brendel und Maik Renz (alle Freckenfeld) zur Feuerwehr. Andreas Waibel (Vollmersweiler) ist 35 Jahre dabei. Ralph Kerth, Hubert Nuss, Andreas Reininger und Volker Roth (alle Kandel) wurde für ihre 40-jährige Tätigkeit ausgezeichnet.

Poß ernannte Julia Geißert (Kandel) und Lara Pfanger (Winden) zu Feuerwehrfrauen, Jan Klute und Patrick Weyrauch (beide Erlenbach), Leon Merx (Steinweiler), Sven Müller (Vollmersweiler), Nils Obermüller (Kandel), Felix Petermann (Winden) zu Feuerwehrmännern sowie Etienne Brödel (Steinweiler) zum Oberfeuerwehrmann. Hauptfeuerwehrmann sind künftig Christian Böer (Freckenfeld), Dennis Dorst, Marc Sutter, Marco Weyrauch (alle Winden), Bastian Fuß, Thomas Kauter und Timo Mühldorfer (alle Erlenbach) sowie Sascha Keppel (Kandel). Maximilian Huck (Freckenfeld) ist neuer Brandmeister und Gruppenführer. Daniel Stripf (Winden) wurde zum Oberbrandmeister befördert.

Verabschiedet wurden Martin Oswald (Freckenfeld) und Patrick Gärtner (Vollmersweiler) als Jugendwarte. Nachfolger als stellvertretender Jugendwart in Freckenfeld wurde Christian Böer. Verabschieden musste man sich von Wilhelm Schneider aus Kandel, der die Altersgrenze für den Dienst in der Feuerwehr erreicht hat.

Weil Chemie im Spiel war, richtet die Feuerwehr eine Dekontaminierungsstelle ein.
Weil Chemie im Spiel war, richtet die Feuerwehr eine Dekontaminierungsstelle ein. Foto: van
x