Karlsruhe 20-Jähriger wegen versuchten Totschlags in U-Haft

Seit Dienstag ist der 20-Jährige in Untersuchungshaft.
Seit Dienstag ist der 20-Jährige in Untersuchungshaft.

Weil ein 20-Jähriger in dringenden Tatverdacht steht, vor drei Wochen (Mittwoch, 26. August, 0.30 Uhr) an einer Tankstelle in der Karlsruher Innenstadt einen 24-Jährigen mit erheblicher Intensität niedergeschlagen und getreten zu haben. wurde er am Dienstag in Untersuchungshaft genommen. Das teilen Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Das Opfer hatte diverse Frakturen im Gesichtsbereich davongetragen.

Nach Durchsicht der Überwachungsaufnahmen ermittelten Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Karlsruhe zunächst wegen versuchten Totschlags gegen unbekannt. Weitere Ermittlungen führten zur Spur eines in Karlsruhe lebenden 20-Jährigen, der bereits wegen gefährlicher Körperverletzung polizeilich auffällig war. Die Ermittler nahmen ihn mit Unterstützung von Streifenbeamten schließlich am Dienstag widerstandslos in seiner Wohnung fest.

20-Jähriger schweigt

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wurde er noch am selben Tag dem Haftrichter vorgeführt und kam in Untersuchungshaft. Bislang macht der 20-Jährige von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch und äußert sich nicht zur Sache.

Auch der 24-jährige Geschädigte musste nach der Behandlung seiner Verletzungen in Haft genommen werden, da er noch eine Ersatzfreiheitsstrafe wegen Betrugs zu verbüßen hat, wie sich bei der Personenüberprüfung herausgestellt hat. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge war es im Vorfeld der körperlichen Übergriffe zu einer Auseinandersetzung der einander unbekannten Beteiligten gekommen.