Kreis Bad Duerkheim Schweinegrippe im Visier der Jägerschaft

Für 50 Jahre im Landesjagdverband geehrt: v.l. Claus Dieter Wadle aus Wachenheim und der Dürkheimer Wilfried Peter.
Für 50 Jahre im Landesjagdverband geehrt: v.l. Claus Dieter Wadle aus Wachenheim und der Dürkheimer Wilfried Peter.

Die afrikanische Schweinepest als „den gemeinsamen Feind der Jäger“ machte der Landesjagdverband Kreisgruppe Bad Dürkheim/Neustadt aus, wie es Gastredner Norbert Schindler als Vertreter der Landwirtschaftskammer formulierte. Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld sagte zum Thema Schweinepest: „Sie wird uns erreichen, wir wissen nur nicht, wann.“ Eine Sachverständigen-Gruppe auf Landkreisebene sei eingerichtet worden.

„Wir wissen um die hohe Bedeutung der Jagd im Landkreis“, betonte Ihlenfeld. Den Jägern teilte er mit, dass vom Kreis vermehrt Kontrollen von Waffenschränken durchgeführt würden. Vorsitzende Hans-Detlef Meyer, der etwa 150 Mitglieder begrüße, wurde im Amt bestätigt, wie auch sein Kolleg Anton Negele. Thomas Schiele ist neu im Gremium. Kreisjagdmeister Karl Mang hob die große Verantwortung der Jäger bei der waidgerechten Ausübung der Jagd hervor. Aktuelle Probleme gebe es im Veterinärwesen auch mit dem Dunker’schen Muskelegel. Im vergangenen Jagdjahr wurden unter anderem 160 Stück Rotwild, 2112 Stück Rehwild, 2812 Stück Schwarzwild und 1157 Füchse erlegt. Die Jungjäger-Ausbildung haben 65 der 80 Prüflinge bestanden. Kreisgruppenvorsitzender Meyer ging auf die Pflege- und Artenschutzmaßnahmen ein. Dennoch bleibe die Jagdsteuer ausgesetzt. Beim „Luchs-Projekt“ seien elf Luchse im Pfälzerwald ausgewildert worden. Wölfe wurden gesichtet, etabliert hätte sich bisher keiner. Die Mitgliederzahl der Kreisgruppe sei auf aktuell 725 Mitglieder angestiegen, der Frauenanteil liege bei 12,7 Prozent. Schatzmeister Jochen Förster nannte bei Einnahmen von knapp 23.000 Euro und Ausgaben von rund 19.000 Euro einen Überschuss von 4000 Euro. Mit einem Kassenbestand von 30.000 Euro habe der Verein eine gute Basis. Vorstand Vorsitzender Hans-Detlef Meyer (Grünstadt), Stellvertreter Anton Negele (Deidesheim) und Thomas Schiele (Bobenheim am Berg); Schriftführer Steven Menger (Forst) und Thomas Schiele, Schatzmeister Liesel Christoffel-Meier (Grünstadt), Knut Huckbauer (Wachenheim). Obleute Schießen: Sandro Attilo (Grünstadt), Nicolas Weickert (Dürkheim), Jagdhundwesen: Gunter Schledorn (Eisenberg), Fritz Dorner (Dürkheim), Brauchtum: Uwe Lohr (Grünstadt), Rudi Becker; Naturschutz: Dietmar Tröster (Frankenthal), Gerd Schmitt (Hassloch) , Öffentlichkeitsarbeit: Anke König ( Winnweiler), Arno Fickus (Niederkirchen), Jannik Bart (Dürkheim), Anton Negele, junge Jäger: Kamil Jerdonek (Carlsberg), Michael Seufert (Dürkheim), Wildbretmarketing: Andreas Allgeier (Dürkheim). Ehrungen 25 Jahre: Johannes Hobrath (Wachenheim), Peter Steinbach (Kallstadt). 50 Jahre: Wilfried Peter (Dürkheim). Verdienstnadel des Landesjagdverbandes in Silber: Horst Müller (Dürkheim). Verdienstnadel in Bronze Dieter Janson (Erpolzheim). Jagdhornbläser für 40 Jahre Karl Borner (Quirnheim).

x