Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 23. Januar 2020 - 17:01 Uhr Drucken

Kirchheimbolanden-Ticker

Winnweiler: Junger Raser gefährdet und beleidigt Fußgängerin

Der 18-Jährige hat die Winnweilerer Bahnhofstraße mit möglichst hohem Tempo befahren und ist mehrfach um den Kreisverkehr „gedriftet“.

Der 18-Jährige hat die Winnweilerer Bahnhofstraße mit möglichst hohem Tempo befahren und ist mehrfach um den Kreisverkehr „gedriftet“. ( Foto: Heimerl)

Verbotenes Kraftfahrzeugrennen, Straßenverkehrsgefährdung, Beleidigung: Wegen gleich dreier Verstöße drohen einem 18-jährigen Autofahrer strafrechtliche Konsequenzen. Zudem hat er der Polizei zufolge nicht nur seinen Führerschein, sondern auch seinen Wagen vorübergehend „verloren“. Der junge Mann hatte am Mittwoch gegen 22 Uhr mit seinem 3er BMW die Winnweilerer Bahnhofstraße mit möglichst hohem Tempo befahren und ist mehrfach um den dortigen Kreisverkehr „gedriftet“. Aufgrund seiner Geschwindigkeit hat er dann die Kontrolle über das Fahrzeug verloren und eine 37-jährige Fußgängerin gefährdet, die gerade mit ihrem Hund unterwegs gewesen ist. Als diese das Fahrverhalten des 18-Jährigen mit einem schockierten Kopfschütteln quittierte, habe er die Frau durch das geöffnete Autofenster aufs Übelste beleidigt und sei dann mit quietschenden Reifen davon gefahren.

Führerschein und Fahrzeug vorerst eingezogen

Anhand der Zeugenangaben ist es einer Streife dann gelungen, den Raser an seiner Wohnadresse anzutreffen sowie – nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft – seinen Führerschein und den Pkw sicherzustellen. Alkohol hatte der 18-Jährige laut einem Test nicht getrunken. Die entsprechenden Strafverfahren sind eingeleitet worden, ferner hat die Polizei einen Antrag auf vorläufigen Entzug der Fahrerlaubnis und die Einziehung des Wagens angeregt.

|red/kra

Donnersbergkreis-Ticker