Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 10. Januar 2019 Drucken

Kirchheimbolanden: Kultur Regional

Tschüss 2018, hallo 2019!

Tipps zum Wochenende: Neujahrsempfänge, ein Knut-Fest und gute Vorsätze

So geht’s: Beim Weihnachtsbaum-Weitwurf in Unkenbach ist nicht nur Kraft, sondern auch die richtige Technik gefragt.

So geht’s: Beim Weihnachtsbaum-Weitwurf in Unkenbach ist nicht nur Kraft, sondern auch die richtige Technik gefragt. ( Archivfoto: Loeffel)

Kaum ist das neue Jahr da und sind die Ferien vorbei, schon geht es wieder los mit dem Alltagstreiben. Auch unser Redaktionskalender, der in der entspannten Zwischen-den-Jahren-Phase nur dürftig bestückt war, ist mittlerweile wieder gut gefüllt – mit Neujahrsempfängen. Ob die Verbandsgemeinden Winnweiler und Rockenhausen, der Landkreis, die Stadt Rockenhausen oder einige Gemeinden – überall machen Bürger und Bürgermeister endgültig Schluss mit 2018 und heißen das neue Jahr willkommen. Das hat Tradition. Wie auch ein anderer Neujahrsempfang: Am Samstag, 15 Uhr, lädt Landrat Rainer Guth die Kinder aus dem Donnersbergkreis in die Kerzenheimer Mehrzweckhalle ein. Wie immer mit dabei: Zauberer Martin Mathias. Diesmal nimmt er sein Publikum als Käpt’n Matty mit auf eine Abenteuerfahrt zur Schatzinsel, um gemeinsam einige gefährliche Situationen zu meistern. Zur Nervenstärkung warten allerlei Leckereien auf die Besucher, dazu können sich die Kinder schminken lassen.

Den Abschied vom alten Jahr (und damit auch von den Weihnachtsfeiertagen) kann man auch anders gestalten. Zum Beispiel wie in Unkenbach: Dort können Christbaumbesitzer sich am Samstag ab 18 Uhr in geselliger Runde ihres holzigen Teilzeit-Mitbewohners entledigen – entweder beim Tannenbaum-Feuer oder beim Weihnachtsbaum-Weitwurf-Turnier. Noch ist Zeit, im heimischen Garten die besten Techniken zu trainieren. Unser Tipp: den Baum vorher abschmücken. So erspart man sich lästiges Glaskugel-Scherben-Aufkehren.

Hat man das alte Jahr erst einmal ordentlich hinter sich gelassen, kann das noch junge Jahr so richtig losgehen – mit neuen, guten Vorsätzen und noch besseren neuen Plänen. Wie wäre es zum Beispiel mal wieder mit einem Kulturprogramm? Oder einer kleinen Reise? Oder gar beidem? Dazu muss man sich ja nicht gleich in den nächsten Flieger setzen. In Bad Kreuznach etwa lädt dazu Heiko Beyer ein, ihn mit nach Südamerika zu begleiten (siehe Kultur kompakt), ganz ohne Koffer und Reisestress. Ins Paris der 1880er Jahre entführt die Central Musical Company, die am Sonntag um 16 uns 20 Uhr am Pfalztheater Kaiserslautern „Das Phantom der Oper“ aufführt, das wohl berühmteste Musical über das Schreckgespenst der Pariser Oper und die anmutige Chorsängerin Christine Daaé. Karten gibt es unter anderem unter der Ticket-Hotline 01806 570066. Und das Orchester des Pfalztheaters Kaiserslautern nimmt seine Zuhörer ebenfalls mit in ein anderes Land: Am Sonntag ab 19 Uhr in der Rockenhausener Donnersberghalle geht es nach Sankt Petersburg. Im Mittelpunkt des Neujahrskonzerts steht diesmal Johann Strauss, der Kontakt zur Zarenfamilie pflegte und in der damaligen Kultur- und Musikhauptstadt einige seiner schönsten Werke verfasste. Anton Legkii dirigiert das Orchester, das von Mezzosopranistin Polina Artsis unterstützt wird. Infos unter www.rockenhausen.de, Telefon 06361 451214.

Das noch junge Jahr hat also einiges zu bieten. Und wer sich dem Klassiker der guten Vorsätze – mehr Bewegung – verschrieben hat, der kann ja mal die Schlittschuhe aus dem Keller kramen und sich auf die Eislaufbahn seines Vertrauens wagen (in Kaiserslautern etwa ist die Bahn noch bis 17. Februar geöffnet). Dort lässt sich auch der gute Rutsch noch einmal spektakulär nachstellen. | Kathrin Thomas-Buchen

Donnersbergkreis-Ticker