Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Mittwoch, 12. August 2015 Drucken

Kirchheimbolanden

Nun schon 160

Kirchheimbolanden: Freifunk-Netz immer größer

Es werden immer mehr und mehr: Die Initiative „Freifunk Westpfalz“ hat mittlerweile schon über 160 WLAN-Router in Kirchheimbolanden in Betrieb genommen. Neu dabei ist auch die Stadt mit ihren öffentlichen Gebäuden.

 

Auch Thomas Bock staunte dieser Tage nicht schlecht: „Als Ende März der erste Freifunk-Router in einem Café installiert wurde, hatte niemand damit gerechnet, dass in nur knapp fünf Monaten die gesamte Innenstadt mit freiem WLAN versorgt sein würde.“ Günter Kissinger, Klaus Brand und Nick Janson von Freifunk haben in Kirchheimbolanden eine Erfolgsgeschichte gestartet.

Auch die Stadt hat ihre Gebäude mittlerweile mit den Freifunk-Routern ausstatten lassen. „Das ist ein Projekt, das man begrüßt“, sagt Stadtbürgermeister Klaus Hartmüller. Er betont, dass diese Router aus rechtlichen Gründen nicht in das Netz der Stadt gehen können, sondern als Verstärker dienen.

Mit den 160 Routern scheint in der Kreisstadt noch nicht einmal die Grenze erreicht, laut Bock gibt es weitere Interessenten, die sich an dem kostenlosen Bürgernetz beteiligen. Anfragen liegen zudem aus Rockenhausen, Winnweiler und dem Zellertal vor. Die Idee des kostenlosen Bürgernetzes weitet sich also immer weiter aus. (ssl)

Donnersbergkreis-Ticker