Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Mittwoch, 12. Juni 2019 - 17:06 Uhr Drucken

Kirchheimbolanden-Ticker

Kirchheimbolanden: Erste „Fridays for Future“-Demo

In Mainz gehen jeden Freitag Tausende Schüler für mehr Klimaschutz auf die Straßen. Morgen heißt es auch in Kirchheimbolanden „Friday for Future“, wenn die erste Demo am Kibo-Bad startet. Foto: dpa

In Mainz gehen jeden Freitag Tausende Schüler für mehr Klimaschutz auf die Straßen. Morgen heißt es auch in Kirchheimbolanden „Friday for Future“, wenn die erste Demo am Kibo-Bad startet. Foto: dpa

„Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Zukunft klaut“: Wenn am Freitag um 11 Uhr die erste „Fridays for Future“-Demo (FFF) in Kirchheimbolanden am Kibo-Bad startet, wird dieser Schlachtruf sicher auch zu hören sein. „Wir erwarten großen Zuspruch und fordern alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich mit unseren Forderungen auseinander zu setzen und aktiv zum Wohle unseres Planeten zu handeln“, betont Aaron Kleinz, Schüler des Nordpfalzgymnasiums und Mitinitiator der Demo. Die Organisatoren erwarten Teilnehmer aus der ganzen Region. „Und wir hoffen, dass nicht nur Schüler mitmachen.“

Podiumsdiskussion mit Lisel Heise



Das Thema Klimaschutz stand zudem am Mittwoch bei einer Podiumsdiskussion in der Georg-von-Neumeyer-Schule in Kirchheimbolanden im Mittelpunkt. Mit dabei waren die 100-jährige Stadträtin Lisel Heise („Wir für Kibo“) und der jüngste Mainzer Stadtrat Maurice Conrad (19, Piraten), der zu den Initiatoren der FFF-Bewegung in Mainz gehört. Die rund 200 anwesenden Schüler unterstrichen ihre Wünsche nach mehr Klimaschutz, einem schnelleren Atomausstieg, aber auch mehr Politikern, die sich für ihre Rechte einsetzen.

|aja

 

 

Donnersbergkreis-Ticker