Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Montag, 14. Januar 2019 Drucken

Kirchheimbolanden: Lokalsport

Gesteigert bis zum Titelgewinn

Futsal: Nach holprigem Start gewinnt Ramsen die Hallenmeisterschaft der B- und C-Klasse Nord mit einem 2:1-Sieg gegen Imsbach

Von Reiner Bohlander

Die Entscheidung: Ramsens Marco Kroneberger trifft im Endspiel zum 2:1 gegen den SV Imsbach.

Die Entscheidung: Ramsens Marco Kroneberger trifft im Endspiel zum 2:1 gegen den SV Imsbach. ( Foto: Stepan)

«GÖLLHEIM.» TuS Ramsen ist Hallenkreismeister der B- und C-Klasse Nord. Die „Keiler“ besiegten am Samstag in der Göllheimer Hans-Appel-Halle im Finale des Turniers, das nach Futsalregeln ausgetragen wurde, SV Imsbach mit 2:1. Zum Matchwinner beim TuS avancierte in einem doch sehr hektischen Endspiel Marco Kroneberger. 200 Zuschauer besuchten die Meisterschaften.

„Wir wollten hier eine gute Rolle spielen, hatten zu Beginn Probleme, aber dann ab der Zwischenrunde ein gutes Turnier gespielt und sind nun sehr glücklich, den Titel geholt zu haben“, sagte Marco Kroneberger, der zusammen mit Michael Bechtold den TuS Ramsen trainiert. „Futsal ist eigentlich eine schöne Sache, aber die Regeln sollten im Vorfeld einfach besser kommuniziert werden“, sagte er.

Im Endspiel gegen den B-Klasse-Konkurrenten gingen die „Keiler“ bereits nach 50 Sekunden in Führung. Kroneberger gelang ein Eckballtor. Anschließend verlegte sich Ramsen, das die Vorrundenpartie gegen Imsbach noch mit 1:4 verloren hatte, aufs Kontern. Der SVI hatte in der Folge die besseren Torchancen. Allein Ilir Spahiu vergab zwei ganz große Möglichkeiten. Der Imsbacher Routinier verschoss dabei einen so genannten Zehn-Meter-Freischuss, den ein Team beim Futsal bekommt, wenn der Gegner sein viertes Foul kassiert hat.

Drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit gelang Spahiu dann aber doch das 1:1. Plötzlich war wieder alles offen. Dann wurde es hektisch, als der Schiedsrichter 30 Sekunden vor dem Ende einen Zehn-Meter-Freischuss für Ramsen verhängte. Die Imsbacher protestierten und beteuerten, erst dreimal gefoult zu haben. Das Kampfgericht blieb hart. Kroneberger trat zum Freischuss an und traf zum 2:1. Die Imsbacher monierten, dass das Kampfgericht die Zeit ablaufen ließ und brachten es in der restlichen Spielzeit nicht mehr zustande, eine Ausgleichschance zu kreieren. Zum Schluss wurde es dann unschön. SVI-Spieler Jonathan Overlaet protestierte lautstark und sah erst Gelb, dann Rot. Der Imsbacher ließ sich dann dazu hinreißen, dem Schiedsrichter die Pfeife aus dem Mund zu ziehen und warf sie auf das Spielfeld. „Wir haben uns einfach stark benachteiligt gefühlt“, entschuldigte der Imsbacher Spielertrainer Markus Schmid die Hektik am Ende, zeigte sich allerdings als fairer Verlierer: „Ramsen hat das Turnier verdient gewonnen.“

Der Kreisvorsitzende Udo Schöneberger musste den Spielplan kurz vor Turnierbeginn am Samstagmorgen noch einmal verändern. Grund war die Absage des TSV Dörnbach, der offenbar keine Mannschaft zusammenbekam. So wurde nach der Vorrunde noch eine Zwischenrunde der drei Erstplatzierten eingefügt. In der Gruppenphase setzten sich in Pool A die TSG Albisheim als Erster, die SpVgg Gauersheim auf Platz zwei und der SV Lohnsfeld auf Rang drei durch.

In der Gruppe B traten durch die Dörnbacher Absage nur vier Teams an. Der SV Imsbach wurde mit drei Siegen souverän Tabellenerster. Der SSV Dreisen holte Platz zwei, und der TuS Ramsen kam nur dank eines mehr geschossenen Tores im Vergleich zum punktgleichen Konkurrenten SSV Dreisen weiter.

In der Zwischenrunde reichte Ramsen dann ein 1:1 gegen Albisheim und ein knapper 1:0-Erfolg gegen Gauersheim zum Finaleinzug. Imsbach schaffte mit einem 6:1 über den SV Lohnsfeld und einem 3:2-Sieg über Dreisen die Endspielteilnahme. Dort verloren die SVI-Akteure dann aber gegen Ramsen. Das Spiel um Platz drei wurde auf Wunsch der beiden Teams Gauersheim und Dreisen mit einem Neunmeterschießen ausgetragen. Der SSV setzte sich mit 4:2 durch.

Ergebnisse

Hallenmeisterschaft im Fußballkreis Kaiserslautern-Donnersberg Nord, B- und C-Klasse

 

Vorrunde, Gruppe A:

SpVgg Gauersheim - TSG Zellertal 2:1, TSG Albisheim - SG Münchweiler/Alsenbrück-Langmeil 2:2, SV Lohnsfeld - Gauersheim 2:1, Zellertal - Albisheim 0:2, Münchweiler/Al. - Lohnsfeld 0:1, Gauersheim - Albisheim 0:0, Lohnsfeld - Zellertal 1:2, Münchweiler/A. - Gauersheim 0:4, Albisheim - Lohnsfeld 2:0, Zellertal - Münchweiler/A. 1:3.

1. TSG Albisheim 8 Punkte/6:2 Tore, 2. SpVgg Gauersheim 7/7:3, 3. SV Lohnsfeld 6/4:5, 4. SG Münchweiler/Alsenbrück-Langmeil 4/5:8, 5. TSG Zellertal 3/4:8

Gruppe B:

TuS Ramsen - SV Imsbach 1:4, TuS Stetten - SSV Dreisen 0:2, Imsbach - Stetten 4:0, Dreisen - Ramsen 0:2, Ramsen - Stetten 0:2, Imsbach - Dreisen 2:0

1. SV Imsbach 9/10:1, 2. SSV Dreisen 3/2:4, 3. TuS Ramsen 3/3:6, 4. TuS Stetten 3/2:6

Zwischenrunde, Gruppe A:

Albisheim - Ramsen 1:1, Gauersheim - Albisheim 3:1, Ramsen - Gauersheim 1:0

1. TuS Ramsen 4/2:1, 2. Gauersheim 3/3:2, 3. TSG Albisheim 1/2:4

Gruppe B:

Imsbach - Lohnsfeld 6:1, Dreisen - Imsbach 2:3, Lohnsfeld - Dreisen 1:4

1. Imsbach 6/9:3, 2. Dreisen 3/6:4, 3. Lohnsfeld 0/2:10

 

Spiel um Platz drei:

SSV Dreisen - SpVgg Gauersheim 4:2 nach Neunmeterschießen

Endspiel:

TuS Ramsen - SV Imsbach 2:1

Bester Torschütze:

Markus Schmid (SV Imsbach)

Bester Torhüter:

Florian Altes (SV Lohnsfeld)

Bester Spieler:

Artur Jung (SpVgg Gauersheim).

Donnersbergkreis-Ticker