Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Freitag, 18. Januar 2019 Drucken

Kirchheimbolanden: Lokalsport

Ein „Engel“ als Hoffnungsträger

Basketball: BBC morgen in der Meisterschaft, am Sonntag im Pokal gefordert

Von Fabian Schmitt

Eine Seltenheit: BBC-Kapitän Jürgen Manz wird morgen seiner Mannschaft fehlen.

Eine Seltenheit: BBC-Kapitän Jürgen Manz wird morgen seiner Mannschaft fehlen. ( ArchivFoto: J. Hoffmann)

«ROCKENHAUSEN.» Der Tabellenletzte empfängt den Vorletzten. Morgen Abend (18.30 Uhr, Donnersberghalle) trifft der BBC Fastbreakers Rockenhausen in seinem Jahresauftaktspiel auf die um vier Punkte besser gestellte Spielgemeinschaft Saarlouis-Roden/Dillingen II. Kapitän Jürgen Manz fehlt. Die Hoffnungen, im elften Anlauf endlich den ersten Sieg einzufahren, ruhen auch auf Neuzugang Galicano Angeles. Am Sonntag, 16 Uhr, ist der ASC Theresianum Mainz im Achtelfinale des Rheinland-Pfalz-Pokals zu Gast.

Die Ausgangslage ist klar. „Wenn wir da unten noch irgendwie rauskommen wollen, müssen wir jetzt anfangen zu gewinnen. Gerade gegen die direkten Konkurrenten wie unser nächster Gegner“, verdeutlicht Manz. Ohne jeden Punktgewinn (zehn Niederlagen) zieren die Fastbreakers das Tabellenende der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland. Die Gäste aus dem Saarland konnten immerhin zwei ihrer elf Partien gewinnen. Im Hinspiel Ende September unterlag der mit nur sechs Akteuren angetretene BBC knapp mit 69:75. 29 Punkte markierte damals Dillingens Top-Scorer Eduard Wolf (Schnitt 13,8). Fastbreakers-Routinier Tracey Murray erwischte mit 25 Zählern ebenfalls einen guten Tag. Ob der Center nach einer Knieverletzung schon wieder mitwirken kann, ist noch unklar.

Die Statistik der Saarländer ist jedenfalls alles andere als furchteinflößend. Neben der schlechtesten Defensive (896 Gegenpunkte) erzielte die „Zweite“ des Erstregionalligisten auch mit die wenigsten Körbe aus der Nahdistanz. „Mal schauen, wie alle aus der Winterpause zurückkommen“, verweist Manz auf die fünfwöchige Spielpause. Er selbst kann am Wochenende aus beruflichen Gründen nicht in die Nordpfalz reisen und wird erstmals fehlen. „Schade, aber die Jungs werden das schon machen.“ Große Stücke legt Coach Charles Stanley auf Neuzugang Galicano Angeles. Der 1,85 Meter große und 85 Kilogramm schwere Aufbauspieler stammt ursprünglich von den Philippinen, wuchs aber in Sacramento, der Hauptstadt Kaliforniens, auf. Zuletzt spielte der 27-Jährige, dessen Vorbild der NBA-Profi Dwyane Wade von Miami Heat ist, für die Auswahlmannschaft des „Scottsdale Community College“, eine Volkshochschule in Arizona. Der Kontakt zu den Fastbreakers kam über BBC-Akteur Key-Juan Hardin zustande. Im Fitnessstudio der Vogelweh, der Kaiserslauterer Siedlung für Angehörige des US-Militärs, lernten sich beide kennen. „Er hat sehr viel über das Team und den Club erzählt und gefragt, ob ich Interesse habe, dort zu spielen“, so Angeles, der sich sehr auf seine Premiere freut. Ein „Engel“ als Hoffnungsträger…

Nur rund 20 Stunden nach dem Ligamatch gegen Saarlouis-Roden/Dillingen II sind die Fastbreakers in der heimischen Donnersberghalle erneut gefordert. Am Sonntag (16 Uhr) ist der ASC Theresianum Mainz im Achtelfinale des Rheinland-Pfalz-Pokals zu Gast. Die Gäste aus der Landeshauptstadt rangieren aktuell auf dem vorletzten Platz in der 1. Regionalliga (vier Siege, elf Niederlagen) und kämpfen gegen den Abstieg. In der Winterpause musste die Truppe von Trainer Christian Zander auch noch den Abgang von Ex-Profi und Topscorer Anish Sharda verkraften. Dennoch ist der ASC in Rockenhausen turmhoher Favorit.

Donnersbergkreis-Ticker