Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 03. Mai 2018 Drucken

Kirchheimbolanden

Digitaler Wegweiser in der Schullandschaft

Ein neuer digitaler Wegweiser verhilft zu mehr Übersicht über die Schullandschaft.

Von Thomas Behnke

Die Titelseite des interaktiven Schaubildes. Von hier aus kann man sich durch die Schullandschaft im Kreis klicken.

Die Titelseite des interaktiven Schaubildes. Von hier aus kann man sich durch die Schullandschaft im Kreis klicken. ( )

„Die Landschaft ist ja relativ unübersichtlich“, meint Landrat Rainer Guth zur Vielfalt der schulischen Angebote im Donnersbergkreis. Dabei denkt er insbesondere an deren Verzahnung, an die Schnittstellen und Durchlässigkeiten, durch die vielfältige Bildungswege in dieser Schullandschaft möglich werden. Ein digitaler Wegweiser soll nun für mehr Durchblick sorgen.

Die Idee sei geboren worden bei seinem ersten Besuch bei der Berufsbildenden Schule als Landrat, erläutert Guth. Dabei sei genau über dieses Thema gesprochen worden, die Kooperation der Schulen und ihre Vernetzung mit der BBS. Den „Bildungs-Workflow“ für die Ausbildungslandschaft des Donnersbergkreises interaktiv abzubilden, lautete der Vorschlag, für den BBS-Leiter Matthias Frietsch auf einen geeigneten Fachmann in den eigenen Reihen verweisen konnte: Kevin Jahn, seit drei Jahren für die Fächer Informatik und Sozialkunde an der BBS tätig. Er hat sich der Sache angenommen und nun ein Tool vorgelegt, das Eltern, Schülern und sonstigen Interessierten Wege weisen kann durch das Dickicht der Bildungsangebote im Landkreis.

Präsentationssoftware "Prezi" genutzt

 

Genutzt hat Jahn dafür eine vorhandene Plattform, die Präsentationssoftware „Prezi“. Als Ausgangspunkt sei jeweils der Abschluss der Grundschule gesetzt worden, mit der die Verzweigungen im Donnersberger Bildungsgeäst beginnen. Von hier führen die Wege zu den verschiedenen weiterführenden Schulen und von dort wiederum zu den vielen Formen der beruflichen und der Hochschulausbildung. Ein Klick auf die jeweilige Schulform, und schon zoomt heran, welche Schulen dieser Art im Landkreis zu finden sind mit Verlinkung zur jeweiligen Homepage. Weitere Klicks informieren über die jeweilige Schulform und führen dann zu Schaubildern, die zeigen, nach welchem Schuljahr welche Übergänge und Wechselmöglichkeiten zu anderen Bildungsangebote bestehen. Guth sieht vor allem in diesem „Exit-Tool“ einen besonderen Charme der Präsentation. Denn das seien die Nahtstellen, an denen sich viele Betroffene quälten und scheuten, auch weil es an Information fehlt. In dieser Hinsicht ersetze Jahns Arbeit ein Dutzend Faltblätter, die man sich für eine solche Entscheidung anschauen müsste.

Auf Donnersbergkreis zugeschnitten

 

Die Präsentation verweist zudem auf alle Hochschulen und Universitäten im Land und spart auch das Thema ÖPNV als eine wichtige Komponente des Bildungsgeschehens in einem Flächenlandkreis nicht aus. Ein Klick führt zu einem Liniennetzplan von Bussen und Bahnen im Kreis mit Links zu Stellen, wo man Fahrplanauskünfte erfragen kann. Der Bildungswegweiser soll auch in Bewegung bleiben. Aktuell wird daran gedacht, auch Möglichkeiten des dualen Studiums zu integrieren, die von Donnersberger Unternehmen angeboten werden.

Das Ganze sei zugeschnitten auf den Donnersbergkreis, betont Frietsch, dass mögliche Anschlüsse an Schulen in der Nachbarschaft nicht berücksichtigt seien. Darauf soll auch der Fokus liegen, um nicht notwendiger Migration über die Kreisgrenzen hinaus entgegenzuwirken.

 

Kurz-Info

Das interaktive Schaubild zum „Bildungs-Workflow“ im Donnersbergkreis kann aufgerufen werden über die Internetseite des Kreises www.donnersberg.de/Aktuelles. Die Seite funktioniert mit den Browsern Firefox, Chrome oder Safari.

Donnersbergkreis-Ticker