Karlsruhe RHEINPFALZ Plus Artikel Türen öffnen ohne Ansteckungsgefahr: Student entwickelt Klinkenaufsatz

Ein Blick auf den Prototypen.
Ein Blick auf den Prototypen.

Viel Zeit hatte Fabian Fleischer, Student im sechsten Semester Maschinenbau an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft – in den letzten Wochen. Kontaktbeschränkungen und Homeoffice im Studium brachten den 24-Jährigen dazu, über Probleme im Alltag mit der Pandemie nachzudenken. Und dabei hatte er eine zündende Idee.

Zwar gibt sich niemand mehr die Hände, aber Türklinken müssen immer noch oft angefasst werden. Denn das Coronavirus verbreitet sich auch per Schmierinfektion über Hände

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

dnu h,;lenmlefbr&acuO edi ga;imhu&luf atssenfga ee.rnwd Bsi zu dier eagT knna se ufa hdltaEsel caesntdken lb.ienbe libBee laos nur eugdilmn;a&st finnotesiekD roed mmrei ln&lsitcumhdua;m tmi edm gEenllob eid Tmruu;l& ne;.nmofluf& sAol adehct ehlricseF chna nud unkeoittsrer nenei n,Klesa

x