Karlsruhe Karlsruhe: Mundschutz selbst gemacht

Auch die Lebenshilfe in Karlsruhe benötigt dringend Mundschutzmasken.
Auch die Lebenshilfe in Karlsruhe benötigt dringend Mundschutzmasken.

Auch der Lebenshilfe fehlen Mundschutzmasken, um die pädagogischen Fachkräfte in der Betreuung von Menschen mit Behinderung und die Mitarbeiter in den CAP-Märkten dauerhaft und ausreichend zu schützen. Deshalb hat die Lebenshilfe die Aktion #KarlsruheNaeht gestartet. Bürger, die Zeit haben und nähen können, werden gebeten, einfache Mundschutzmasken herzustellen. Die Atemschutzmaske sollte aus Baumwollstoff und mindestens bei 60 Grad waschbar sein. Die CAP-Märkte sowie der Gärtnerei-Stand der HWK auf dem Gutenbergmarkt und dem Ettlinger Wochenmarkt nehmen die fertigen Masken entgegen. Auf www.lebenshilfe-karlsruhe.de gibt es Links mit entsprechenden Nähanleitungen. rhp