Bretten Drei Kinder nach Frontalzusammenstoß in Klinik

Aufgrund des Ausmaßes waren insgesamt vier Rettungswagen und die Besatzungen dreier Rettungshubschrauber nebst zwei Notärzten im
Aufgrund des Ausmaßes waren insgesamt vier Rettungswagen und die Besatzungen dreier Rettungshubschrauber nebst zwei Notärzten im Einsatz. Auch die Feuerwehr aus Bretten war mit rund 15 Kräften vor Ort.

Teils schwer verletzt wurden zwei Frauen und drei Kinder im Alter von fünf bis acht Jahren bei einem schweren Verkehrsunfall, der sich am Mittwoch gegen 16.30 Uhr bei Bretten (Kreis Karlsruhe) auf der Kreisstraße 3568 ereignete. Aufgrund des Ausmaßes waren insgesamt vier Rettungswagen und die Besatzungen dreier Rettungshubschrauber nebst zwei Notärzten im Einsatz. Auch die Feuerwehr aus Bretten war mit rund 15 Kräften vor Ort.

Nach bisherigen Feststellungen der Polizei waren zwei Pkw-Fahrerinnen im Alter von 30 und 57 Jahren hintereinander von Sprantal kommend in Richtung Bretten unterwegs. In Höhe der Straßenmeisterei beim Abzweig nach Salzhofen beabsichtigte die 57-jährige Fahrerin nach links abzubiegen. Im selben Moment wollte die 30-Jährige offenbar überholen und es kam zur Kollision, in deren Folge beide Fahrzeuge in einen angrenzenden Graben fuhren.

Im Auto der 30-Jährigen befanden sich den ersten Erkenntnissen zufolge ihre drei Kinder, die wie auch die Autofahrerinnen selbst teils schwer verletzt wurden. Alle Fünf kamen in Kliniken, Lebensgefahr sei wohl aber bei keinem anzunehmen.

Der Gesamtschaden wird mit geschätzten 25.000 Euro beziffert.