Kaiserslautern „Walking Act“ in der Shopping-Mall

Die Rahmenbedingungen waren nicht wirklich optimal, als das Barbarossafest der Werbegemeinschaft „Kaiser in Lautern“ am Samstag in den dritten Tag von „Swinging Lautern“ gestartet ist. Bei herbstlichen Temperaturen mit Wind und Nieselregen kam Feiern und Swingen den trotzdem sehr zahlreichen Besuchern folglich nicht locker aus den Hüften.

Sehnsüchtig dachte mancher am frühen Samstagnachmittag gar an das vergangene Wochenende zurück. Was war das für ein Wetterchen gewesen! Warm und trocken und geradezu gemacht fürs Feiern. Andererseits waren die Temperaturen im Sinne des Handels geradezu perfekt. Wird die neue Herbstmode bei hohen Temperaturen meist nur in frisch dekorierten Schaufenstern zur Kenntnis genommen, war am Samstag auch in den Geschäften Betrieb. Pullover, Steppjacken und Ponchos, auch Taschen und Koffer fanden reges Interesse und wurden gekauft. Ein Rundgang zwischen Martinsplatz und Fackelstraße. Zum swingenden Lautern hat sich am Martinsplatz zum ersten Mal „Rocking Lutra“ gesellt. „Silly Luna“ Silke Burst hatte die Initiative ergriffen und Kunsthandwerker und Künstler aus der Region, die sich bereits von Ausstellungen kannten, dafür gewonnen. „Ich dachte, der Zeitpunkt sei interessant, weil zum Barbarossafest ein kulturell interessiertes Publikum in Lautern ist“, erläutert die Initiatorin. Die Resonanz gibt ihr Recht, das Angebot gefällt. Zum Beispiel handgemachte Seifen, aus Karotten mit Geranienöl kreiert, oder auch Limettenseife kommen an. „Ich könnte gerade reinbeißen, so gut riecht die“, schwärmt eine Kundin. Vor der Musikschule sind großformatige Landschaftsfotografien von René Dolibois an Ästen aufgehängt. Andere Mitglieder der Künstlergemeinschaft KunstWerkRaum zeigen weitere „Bild-Sprachen“ und auch Steinarbeiten. „Die erste Kundin war schon beim Aufbau da“, schwärmt Keramikerin Uschi Weber aus Kindsbach von einer bis dahin guten Resonanz. Ein von ihr gefertigter „Drache“ ist Blickfang am Eingang zur kleinen Künstlermeile. Auf dem Weg zur Stiftskirche hat die auf dieser Strecke enge Marktstraße fast südliches Flair: Zwischen Kübeln mit Bambus und Palmen lässt sich beim Franzosen ein Gläschen Wein genießen, beim Straßenhändler in Handys stöbern, um dann zur Stiftskirche zu streben. Das Trio „Favari“ lockt mit gefühlvollen Arrangements, die hörbar mehr sind als Begleitmusik zu Gemüseeintopf oder Gulasch mit Spätzle vom Gasthaus Bremerhof. Tische und Bänke vor der Bühne sind gut besetzt. Beim Barbarossafest der Werbegemeinschaft auf Musik zu setzen, erweist sich einmal mehr als eine weise Entscheidung. So unwirtlich das Wetter auch ist – am Schillerplatz versammelt das Jazz Band Ball Orchestra aus Krakau gut zwei Dutzend Fans vor seiner Bühne und am Stiftsplatz haben schon vor der Zeit die ersten Markteinkäufer sich freie Plätze ergattert. Sie warten auf die Albert Kochs Blues Experiance. Zu den Sonderaktionen, die sich die Mitgliedsfirmen von „Kaiser in Lautern“ für ihr Fest ausgedacht haben, gehört die kleine Modenschau, die das Modehaus Petra Prottung und der Herrenladen SIC zeigen. Das Interesse der Passanten ist groß; für die Dauer der Schau entsteht an der Stelle direkt Stau. In der Bastelstube der Werbegemeinschaft „Kaiser in Lautern“ am Schillerplatz ist die kleine Josepha die Einzige, die sich mit liebevoller Hingabe einen Herbstkranz bastelt. Es ist zu kalt. Auch zu kalt für eine Caipirinha am Altenhof. Dafür sind Baumstriezel mit Zimt und Zucker für manchen Anlass, dort anzustehen. Gut zu tun hat in der Kerststraße auch der Händler, der auf der französischen Gourmetmeile Käse- und Brotsorten anbietet, die sonst in Kaiserslautern selten zu finden sind. „Swinging Lautern“ bei der Shopping-Mall „K in Lautern. Hier haben „uffgeBrassd“ gerade das große Los gezogen. Weil’s regnet, packen sie ihre Instrumente zusammen und spielen drinnen weiter. Dem Standkonzert folgt ein „Walking Act“, die Rolltreppen hinauf und durch die Passagen. Die Leute folgen ihnen wie der Legende nach in Hameln die Kinder dem Rattenfänger. Auch der hat’s bekanntlich mit Musik geschafft.

x