Kaiserslautern Vorbild Cristiano Ronaldo

91-87492942.jpg

Kein Geringerer als Cristiano Ronaldo ist sein großes Vorbild. Dem Weltfußballer und Kapitän der portugiesischen Nationalmannschaft eifert Hamed Saleh nach. Der in der vergangenen Saison noch für den TuS Hohenecken spielende Nachwuchskicker hat einen Schritt in Richtung Profifußballer gemacht. Er ist zu den Würzburger Kickers gewechselt und wird in der neuen Spielzeit im A-Junioren-Team des Zweitligisten spielen.

Wie viele andere Jungkicker träumt Hamed Saleh von der Bundesliga. „Ich will Profi werden“, sagt der 16-Jährige selbstbewusst, der in der vergangenen Saison noch mit der A-Jugend-Mannschaft des TuS Hohenecken in der Verbandsliga spielte. Dort zeigte der groß gewachsene Mittelfeldspieler so gute Leistungen, dass man beim Südwestdeutschen Fußballverband auf ihn aufmerksam wurde und ihn in die Auswahlmannschaft berief. Auf einem Turnier in Duisburg wurde der junge Kaiserslauterer von Christian Demirtas angesprochen. Der ehemalige Bundesligaspieler, der nach der vergangenen Spielzeit bei den Würzburger Kickers seine Karriere beendete und in den Trainerstab des Zweitliga-Aufsteigers wechselte, fragte ihn, ob er nicht Lust habe, in der kommenden Runde im A-Juniorenteam der Kickers zu spielen. Über dieses Angebot habe er sich natürlich gefreut, doch habe er sich die Sache auch durch den Kopf gehen lassen, sagt der Gymnasiast. Da ihn seine Familie in seinem Streben, Profi zu werden, unterstützt, wechselte der Linksfuß nach Würzburg, wo er jetzt wohnt, in die Schule geht und Fußball spielt. Ende des Monats bestreitet er mit den A-Junioren seines neuen Klubs das erste Spiel in der U19-Bayernliga, beim 1. FC Schweinfurt. |pkn