Kaiserslautern Volksbank-Fusion ist abgesagt

Bleibt eigenständig: die Volksbank Kaiserslautern.
Bleibt eigenständig: die Volksbank Kaiserslautern.

Die geplante Fusion der Volksbank Kaiserslautern und der VR Bank Südliche Weinstraße-Wasgau ist abgesagt worden. Das erfuhr die RHEINPFALZ aus zuverlässiger Quelle. Die Mitarbeiter der Volksbank Kaiserslautern wurden über die neue Situation bereits informiert. Es heißt, die Gremien der beiden Banken hätten beschlossen, die Fusion ihrer Geldhäuser nicht weiter zu verfolgen. Offenbar haben sich damit die Kräfte in der Volksbank Kaiserslautern durchgesetzt, die sich gegen eine Fusion und eine Verlagerung des juristischen Sitzes nach Bad Bergzabern, dem Sitz der VR Bank Südliche Weinstraße-Wasgau, ausgesprochen haben. Ursprünglich sollten die Vertreter der Volksbank Kaiserslautern am 1. Oktober über die angepeilte Fusion entscheiden.