Kaiserslautern Tod eines Bussards: „Wer schießt hier mit Schrot auf lebende Tiere?“

Der Mäusebussard gilt in Deutschland als der häufigste Greifvogel. Auf den Erzhütten wird vergangene Woche einer getötet.
Der Mäusebussard gilt in Deutschland als der häufigste Greifvogel. Auf den Erzhütten wird vergangene Woche einer getötet.

In einem Waldstück nahe des Kaiserslauterer Stadtteils Erzhütten finden Spaziergänger einen verwundeten Mäusebussard. Kurze Zeit später ist der Vogel tot – erschossen mit Schrot, wie sich herausstellt, sechs Kugeln durchbohrten seinen Flügel. „Da ist man machtlos“, sagt ein Lautrer Wildtierexperte wenige Tage danach. Und er fragt sich: Wer macht so etwas? Einen streng geschützten Greifvogel vom Himmel holen?

Lesen Sie hier die Geschichte eines Falles, der Rätsel aufgibt.

x