Kaiserslautern Sport-Magazin: Fußball: Meisenheim gewinnt Westpfalz-Cup

JSG Meisenheim heißt der Sieger des Westpfalz-Cups der A-Junioren. Sie gewann die zweite Auflage des Cups gegen das Überraschungsteam des ASV Nibelungen Worms mit 1:0. Platz drei ging an den Verbandsligisten SC Idar-Oberstein, Vierter wurde Kreisligist TV Althornbach. Die Reichswald-Sporthalle war gut besetzt. Zeitweise waren rund 300 Zuschauer anwesend. Verbandsligist Idar-Oberstein startete gegen den Verbandsligisten SV Rohrbach aus dem Saarland mit einem 4:0-Sieg. SV Rohrbach II kam gegen die JSG Meisenheim im ersten Spiel ebenfalls unter die Räder. Der Lokalrivale JSG Westrich kam gut ins Turnier und siegte gegen das spätere Überraschungsteam aus Worms mit 5:0. Der Gastgeber JFV Westpfalz, mit zwei Mannschaften vertreten, startete ebenfalls gut und siegte gegen den JFV Leiningerland mit 3:1 und mit 1:0 gegen Rodenbach. ASV Nibelungen Worms qualifizierte sich gegen Rohrbach II für das Viertelfinale gegen die JSG Westrich. Mit der letzten Aktion des Spiels erzielten die Wormser den Siegtreffer. Im ersten Viertelfinale siegte der Favorit Oberstein verdient gegen JFV Westpfalz II mit 3:1. Die Gastgeber hatten es versäumt, ihre Chancen zu verwerten. JFV Westpfalz I zog gegen den TV Althornbach wie im Gruppenspiel den Kürzeren und verlor erneut mit 2:0. Die JSG Meisenheim gewann das erste Halbfinale mit 3:1. Im zweiten Halbfinale besiegte Worms Althornbach mit 1:0. Im Spiel um Platz drei gewann Oberstein gegen müde Althornbacher verdient mit 3:1. Im Endspiel gegen Worms konnte Meisenheim schließlich den längst fälligen Führungstreffer erzielen. (red)

Sebastian Reich wird in der nächsten Saison die U23 des FK Pirmasens trainieren. Reich spielte früher in der ersten Mannschaft des FKP. Die U23 des FKP führt in der laufenden Runde souverän die Tabelle der Landesliga West an. Sebastian Reich ist zurzeit bei dem in der B-Klasse spielenden SV Mölschbach als Spielertrainer engagiert. Vor seinem Wechsel zum SVM war Reich zwei Jahre lang beim damaligen Verbandsligisten SV Rodenbach als Spielertrainer tätig. (pkn)

Die Frauen der TSG Kaiserslautern II mussten gegen TSG Schwabenheim (2551:2652 Kegel) in der Rheinland-Pfalz-Liga mit der ersten Niederlage eine bittere Pille schlucken. Nachdem Diana Jurski-Groksch (459) und Michaela Jung (458) einen 65-Kegel-Vorsprung herausgespielt hatten, kippte das Match. Monika Adam-Jakob (407) verspielte den Vorsprung beim Abräumen fast im Alleingang gegen Sonja Birkheimer (454). Für Gisela Pitschi (414) war es unmöglich, die Lage zu stabilisieren. Das Paradeschlusspaar der Gäste Sarah Beitz (481) und Tessina Schaubruch (447) fegte Iris-Claudia Engel (395) und Erna Weber (418) regelrecht von der Bahn. (edk)

x